Zum Inhalt springenZur Suche springen

Free Music/Art Production: Kunst, Musik und Peter Brötzmann

Die Annäherung von bildender Kunst und Musik erfährt im 20. Jahrhundert eine neue Intensität, die vor allem mit der Erweiterung des Kunstbegriffes jenseits etablierter Gattungsgrenzen einhergeht. Gehört die Verbindung beider Ausdrucksformen etwa bei Fluxus bald zum etablierten Kanon, so ist das (gleichwertige) Arbeiten in beiden Feldern selten.

Zu diesen ,Doppelbegabungen‘ gehört Peter Brötzmann. Seit den 1960er Jahren prägt er die internationale Szene des Free Jazz und der improvisierten Musik maßgeblich. Parallel zu seinem musikalischen Schaffen war er durchgängig als bildender Künstler tätig.

Er arbeitete nach seinem Studium an der Werkkunstschule Wuppertal als Grafiker – etwa für das von ihm mitbegründete Plattenlabel Free Music Production – und schuf neben Malereien und Papierarbeiten Werke aus dem Bereich der Objektkunst. Als Assistent von Nam June Paik war Peter Brötzmann Teil der Kunstszene rund um die renommierte Galerie Parnass in Wuppertal und darüber hinaus und lernte so unter anderem auch Joseph Beuys, Tomas Schmit, Mary Bauermeister und Karl-Heinz Stockhausen, aber auch Yoko Ono und Jan Schoonhoven kennen.

Der 80. Geburtstag von Peter Brötzmann im Jahr 2021 bietet längstens den Anlass, sich mit seinem künstlerischen Schaffen intensiver auseinanderzusetzen und drei grundsätzliche Fragestellungen aufzugreifen: Wie ist das Verhältnis von Free Jazz und bildender Kunst bei Peter Brötzmann? Gibt es Parallelen in den künstlerischen Konzepten und Ausdrucksformen oder muss man diese vorrangig getrennt voneinander betrachten? Und inwieweit lässt sich sein Schaffen in eine Geschichte der wechselseitigen Beeinflussung von bildender Kunst und Musik verorten? 

Zum Veranstaltungsprogramm anlässlich dieses Jubiläums gehört:

  • Ein Projektseminar mit Studierenden der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf im Sommersemester 2021, das sich auch der Planung und Durchführung einer Ausstellung zum Themenkomplex Kunst und Musik widmet, sowie eine öffentliche Tagung mit Vorträgen internationaler Referent*innen und einem Podiumsgespräch mit Peter Brötzmann unter der Leitung von Sarah Czirr und Jürgen Wiener im Von der Heydt-Museum Wuppertal im Herbst 2021.
  • BRÖtz 80! Dreitägiges Festival zu Ehren von Peter Brötzmann im Wuppertaler Café ADA vom 27. bis 29. August 2021 mit internationalen Gästen. Eine Veranstaltung von INSEL e.V. | Kultur im ADA in Zusammenarbeit mit Wolfgang Schmidtke (www.insel.news / www.cafeada.de).
  • Eine Ausstellung mit Werken von Peter Brötzmann in der Galerie GRÖLLE passprojects vom 7. bis zum 29. August 2021. Das Projekt wird unterstützt vom Kulturbüro Stadt Wuppertal (https://groelle.de).
Verantwortlichkeit: