Zum Inhalt springenZur Suche springen

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Svetlana Chernyshova M.A. (promoviert)
Gebäude: 23.32
Etage/Raum: 02.32
+49 211 81-13946

Sprechzeiten

nach Vereinbarung

Seit 2015
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kunstgeschichte Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

2015 - 2021 (abgeschlossen)
Promotionsstudium an der Philosophischen Fakultät / HHU
Titel der Dissertation: Existenzweise Ausstellung. Eine ökologische Perspektivierung des Kuratorischen heute

2019 - 2020
Lehrbeauftragte im Fachbereich Design an der Hochschule Düsseldorf

2015 - 2018
Kollegiatin im DFG-Graduiertenkolleg Materialität und Produktion Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

2012 - 2014
Masterstudium der Medienkulturanalyse (M.A.) / HHU
Titel der Masterarbeit: Das Laboratorium. Eine Annäherung an kuratorische Praktiken

2009 - 2012
Bachelorstudium Medien- und Kulturwissenschaft (B.A.) / HHU
Titel der Bachelorarbeit: Lars von Triers ´Melancholia´: Reflexion über ein kulturelles Konzept

Theorien und Praktiken des Ausstellens

Körperdiskurse in der zeitgenössischen Kunst

Materialität und Produktion

Materialästhetik

Affekttheorie

Kunst und Anthropozän

Theorien des kritischen Posthumanismus

Produktionen von Zeitlichkeit in der Kunst der Gegenwart

Kunst und KI / Diskurse des (Post-)Digitalen

14.10-15.10.2022
Warburg-Haus Hamburg, Tagung „Bildsituationen"
Titel des Vortrags: Bildmilieus. Situationen des Bildlichen in Augmented Reality

28.09-01.10.2022
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Jahrestagung der GfM
Titel des Vortrags: Der Arbeitsplatz: Settings ‚affektiver Arbeit‘

11.09.2022 
Kunst im Tunnel (KIT), Düsseldorf
Titel des Vortrags: Prosthetic Dreams: Körper über Körper hinaus

09.03-.11.03.2022       
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Workshop “What is Proprioceptive Art?”
Titel des Vortrags: Bodies in Motion. Enactivist Reflections on Art

25.11-27.11.2021        
Kunstakademie Düsseldorf / Kunsthalle Düsseldorf, Festival „Produktive Bildstörung“
Titel des Vortrags: Zerstresste Bilder. Interferenzen des Bildlichen in Arbeiten von Frida Orupabo

13.07-15.07.2021        
XI. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Ästhetik, Zürich
Titel des Vortrags: Fragmentierte Epistemologien. Figurationen des Geteilten in der Kunst der Gegenwart

29.09-02.10.2020        
Ruhr-Universität Bochum, Jahrestagung der GfM
Vortrag im Panel „Unbestimmtheit im Experiment“

25.09-28.09.2019    
Universität zu Köln, Jahrestagung der GfM
Titel des Vortrags: Affektive Assemblagen. Medien und Materialitäten im Kontext von Ausstellungen (in) der zeitgenössischen Kunst

04.07-06.07.2019        
Universität des Saarlandes / Filmhaus Saarbrücken
Titel des Vortrags: Sensuelle Welten. Überlegungen zu Multimodalitäten in der Kunst der Gegenwart.

25.04-27.04.2019        
Johannes-Gutenberg-Universität Mainz
Titel des Vortrags: Körper. Figuren. Narrative – Interferenzen und Verschiebungen in Arbeiten von Ed Atkins

14.06.2017                  
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Ringvorlesung „Kunst und Anthropozän“
Titel des Vortrags: Compost the Posthuman! Parasiten, Netzwerke         und Symbiosen

24.03.2017                 
Université Sorbonne Nouvelle - Paris 3 / CEREG
Titel des Vortrags: Materialität und Intimität. Zu Narrativen im zeitgenössischen Experimentalfilm

02.02-04.02.2017        
Kunsthochschule für Medien Köln / Universität zu Köln
Titel der Lecture Performance: Fragmente. Relationen

09.12-10.12.2016
Universität Hamburg / Institut für Bewegungswissenschaft
Titel des Vortrags: Intimität und Transformation in Spike Jonzes ‚Her‘

27.04-29.04.2016        
Kunsthistorisches Institut in Florenz / Max-Planck-Institut
Titel des Vortrags: Intime Interferenzen. Materialität in der zeitgenössischen Kunst

»›Like, we’re all made of matter‹. Intimität und Transformation in Spike Jonzes Her«. In: Johannes C. P. Schmid, Andreas Veits, Wiebke Vorrath (Hg.): Praktiken medialer Transformationen. Bielefeld: Transcript 2018, S. 61-77.

 »Modus des Intimen. Zu Narrativität und Materialität im zeitgenössischen Experimentalfilm am Beispiel von Martin Arnolds Pièce Touchée«. In: Cahiers d’études germaniques (2018), S. 169-180.

 »Out of Touch. Zu Ambiguitäten der Berührung im Kontext von Miniatisierung technischer Medien«. In: Oliver Ruf, Uta Schaffers (Hg.): Kleine Medien. Kulturwissenschaftliche Lektüren, Würzburg: Königshausen & Neumann 2019, S. 105-119.

»Der Mann mit der Kamera. Apparate, Objektive, Subjektivitäten«. In: Christof Baier et al. (Hg.): „Absolutely Free“? – Invention und Gelegenheit in der Kunst, Bielefeld: Transcript 2019, S. 735-741

Beitrag im Band zur Tagung Mit allen Sinnen (erscheint 2020/21)

Beitrag im Handbuch KI und die Künste (erscheint 2020/21)

Beitrag im Band zur Ringvorlesung „Kunst und Anthropozän" (erscheint 2022)

Beitrag im Band „Produktive Bildstörung“ (erscheint 2022)

Beitrag im Band „Die Unendlichkeit des Augenblicks. Das Beuys-Performancefestival in Wuppertal“ (AT) (erscheint 2022/23)

24.05.-22.06.2019
On Intimacy. Bodies of Matter
Gruppenausstellung / zeitgenössische Kunstpositionen /RfK Düsseldorf

 12.05.-06.06.2019
Curated Shame
Performancereihe / Antichambre Düsseldorf

 

Verantwortlichkeit: