Eine bewegende Förderpreisverleihung

Preisverleihung am 18. November 2014 (v. l.): Prof. Dr. Andrea Hülsen-Esch, Vera Maas M. A., Dr. Sandra Abend (neue Vorsitzende des Freundeskreises), Dr. Sukmo Kim, Prof. Dr. Hans Körner (Foto: Robin Aust)

Auch in diesem Jahr wurden die Förderpreise des Kreises der Freunde wieder im Vortragsraum der Universitäts- und Landesbibliothek verliehen. Bereits am 18. November durften rund 50 Besucher   eine bewegende Preisverleihung erleben. 
Ausgezeichnet wurde Sukmo Kims Dissertation „Bildtitel – Eine Kunstgeschichte des Bildtitels“. Die Laudatio auf die mit 1.000 € prämierte Arbeit hielt Prof. Dr. Hans Körner.  Sukmo Kim arbeitet mittlerweile als Kurator am Daegu Art Museum für zeitgenössische Kunst, einem der führenden Museen Süd-Koreas. In seiner Danksagung erläuterte Kim, dass die Bildtitel eine relativ junge Erfindung darstellen, die sich erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts etablierten.   Schließlich dankte er sichtlich bewegt seinem Doktorvater Prof. Körner, der für ihn auch als Mentor   von entscheidender Bedeutung gewesen sei.  

Die Masterarbeit von Vera Maas beschäftigt sich unter dem Titel „Flechtheim als Verleger   Mappenwerke/Bücher“ mit einer unbekannten Seite des berühmten Sammlers und Kunsthändlers. In ihrem Vortrag betonte sie, wie innovativ Flechtheim als Verleger war. So ließ er beispielsweise renommierte Autoren über die meist noch unbekannten Künstler schreiben und verschaffte ihnen so   breite Aufmerksamkeit. Maas erhielt ein Preisgeld von 500 €. Prof. Dr. Andrea von Hülsen-Esch würdigte ihre Arbeit. Sie gab auch den Anstoß zu dem Thema, indem sie Vera Maas auf einen Aufsatz von Rudolf Schmitt-Föller aufmerksam machte. Schmitt-Föller befasste sich mit dem Bestand der Mappenwerke und illustrierten Bücher der Galerie Flechtheim in der ULB Düsseldorf.

 

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenDie Webredaktion des Instituts für Kunstgeschichte