Zum Inhalt springenAnja Brug

Anja Brug

Anja Brug

Photo of

Wissenschaftliche Mitarbeiterin DFG-Projekt II

Anja Brug M.A.

undefinedweitere Details zur Person

seit 05/2016
Wissenschaftliche Mitarbeiterin im undefinedTeilprojekt 04 „Denkformen des Neuen in der venezianischen Kunstliteratur des Cinque- und Seicento“ der von der DFG geförderten FOR 2305 „Diskursivierungen von Neuem. Tradition und Novation in Texten des Mittelalters und der Frühen Neuzeit“ am Kunsthistorischen Institut der Ruhr-Universität Bochum (Leitung: Prof. Dr. Valeska von Rosen)

02/2015 – 08/2015
Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt „Strategien ästhetischer Normensetzung im 17. Jahrhundert. Die Viten des Giovan Pietro Bellori“ zur kommentierten zweisprachigen Ausgabe der „Vite de’ pittori scultori ed architetti moderni“ des Giovan Pietro Bellori (Rom 1672) am Kunsthistorischen Institut der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Leitung: Prof. Dr. Elisabeth Oy-Marra)

10/2013 – 01/2014
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Europäische Kunstgeschichte an der Universität Heidelberg

03/2009 – 05/2009 und 01/2010 – 03/2010
6-monatiges Forschungsstipendium am Deutschen Studienzentrum in Venedig

10/2008 – 09/2013
Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt „Strategien ästhetischer Normensetzung im 17. Jahrhundert. Die Viten des Giovan Pietro Bellori“ zur kommentierten zweisprachigen Ausgabe der „Vite de’ pittori scultori ed architetti moderni“ des Giovan Pietro Bellori (Rom 1672) am Kunsthistorischen Institut der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Leitung: Prof. Dr. Elisabeth Oy-Marra)

01/2007 – 09/2008
Mitarbeiterin mit wissenschaftlichen Aufgaben in der Fotothek der Bibliotheca Hertziana (Max-Planck-Institut für Kunstgeschichte), Rom

seit 10/2002
selbstständige wissenschaftliche Lektorin, Übersetzerin und Autorin für verschiedene Museen, Verlage und Institutionen

03/2002 – 09/2002
Redaktionsassistentin bei den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen in München

01/2001 – 01/2002
Volontariat im Lektorat des Hirmer Verlags in München

1990 – 2000
Studium der Kunstgeschichte, Italianistik und Alten Geschichte in Florenz, München, Venedig und Berlin

 

Forschungsinteressen

  • Florentiner Bildkünste in Mittelalter und Früher Neuzeit
  • Venezianische Malerei der Frühen Neuzeit
  • Künstleraustausch und Künstlerkontakte in der Frühen Neuzeit
  • Kunsthistoriographie und Künstlerbiographien im 16. und 17. Jahrhundert
  • Sammlungsgeschichte im Seicento

 

Mitherausgeberschaft

  • Giovan Pietro Bellori, Le vite de’ pittori scultori ed architetti moderni. Die Lebensbeschreibungen der modernen Maler, Bildhauer und Architekten, hg. von Elisabeth Oy-Marra, Tristan Weddigen und Anja Brug, 13 Bände, Göttingen 2018-2023


Monographien

  • Vincent van Gogh, München 2004
  • Die Anbetung im Walde von Filippo Lippi, in der Reihe »Der Berliner Kunstbrief«, hrsg.v. Till Meinert, Berlin 2001


Katalogbeiträge

  • ZERO. Künstler einer europäischen Bewegung. Sammlung Lenz Schönberg, Ausst. Kat. Museum der Moderne Salzburg 2006
  • Pinakothek der Moderne. Malerei, Skulptur, Fotografie, Neue Medien, Köln München 2006
  • PIN. Katalog, Erwerbungskatalog der Freunde der Pinakothek der Moderne, München 2002-2004
  • Pinakothek der Moderne. Malerei, Skulptur, Neue Medien, Köln München 2002
  • Pinakothek der Moderne. Das Handbuch, Köln München 2002
  • „Der Kunsthändler Marco Boschini, seine Quellen und ‚testimoni‘“ bei der Tagung „Zeigen, Überzeugen, Beweisen: Formen visueller und textueller Evidenzerzeugung in Kunstliteratur, Kennerschaft und Sammlerpraxis der Frühen Neuzeit“, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, 05.-07. Oktober 2017
  • „Zur Übersetzung von Quellenschriften. Einblick(e) in die Textwerkstatt“ (Leitung der Sektion mit Ulrike Tarnow) beim Forum Kunstgeschichte Italiens: „Übersetzen als kulturelle, künstlerische und wissenschaftliche Praxis“, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, 03.-05. April 2014
  • „Andrea del Castagno in the Benedictine Convent of San Zaccaria“ in der Sektion „Celebrating woman, men, and the state in Renaissance Venice II: In honor of Stanley Chojnacki“ bei der Jahrestagung der Renaissance Society of America, Venedig, 08.-10. April 2010
  • „‚Che li movimenti sieno annunziatori del moto del animo del motore.‘ Zur Rezeption der Annunziata in den Florentiner Verkündigungsdarstellungen des Quattrocento“ auf der internationalen Tagung „Das Gnadenbild der SS. Annunziata“, Kunsthistorisches Institut Florenz, Max-Planck-Institut, 23.-24. April 2009
Verantwortlichkeit: