15.03.17 10:46

Tagung im Rahmen eines Teamprojektes

Tagung: Kunst und Religion im Wandel seit der Reformation

Am 31. Oktober 1517 schlug Martin Luther seine 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg und legte somit den Grundstein für die Reformation. Diese hatte nicht nur theologische, politische und gesellschaftliche Auswirkungen –bis in das Jahr 1570 waren etwa 70% Deutschlands evangelisch –, denn Luthers Thesen brachten eine Lawine ins Rollen, die auch die Kunst maßgeblich prägte.

Während der Tagung soll der Versuch gemacht werden, dieser Entwicklung ein Gesicht zu geben. Wie veränderte die Reformation die Architektur? Zu welchen neuen Bilderfindungen beflügelte sie Maler und Bildhauer? Wie wirkt sich diese Entwicklung in der modernen Kunst aus? All diese Aspekte sollen beleuchtet werden, um im 500. Jahr nach Luthers Thesenanschlag zu verstehen, wie Religion die Kunstwelt beeinflusst hat.

Die Tagung findet am 01. April im Haus der Universität statt.
Weitere Informationen zum Programm finden Sie undefinedhier.

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenDie Webredaktion des Instituts für Kunstgeschichte