27.01.17 09:48

Tagung: Angewandte Kunst und Bild

16. – 17. Februar 2017. Tagungsort: Düsseldorf-Himmelgeist, Schloss Mickeln

Angewandte Kunst und Bild
(Tagung: 16. – 17. Februar 2017. Tagungsort: Düsseldorf-Himmelgeist, Schloss Mickeln. Tagungsveranstalter: Hans Körner / Manja Wilkens.)
Das Bild hat in den letzten Jahrzehnten eine steile Karriere gemacht. Die Neubewertung von Aby Warburgs „Bilderfahrzeugen“, die Abkehr von eingeschränkt semantischen Interpretationsmodellen, die Einsicht in die Agentialität der Bilder (Horst Bredekamp / William J. Thomas Mitchell), kurz: der „Iconic Turn“ (Gottfried Boehm) zeitigt inzwischen bereits institutionelle Folgen: Bildwissenschaft tritt zunehmend an die Stelle der traditionellen Disziplin der Kunstgeschichte. Sieht man von der Popularität der (im wesentlichen auf die Moderne und Postmoderne beschränkten) Objekte ab, die unter dem Label „Design“ fungieren, dann hat die angewandte / dekorative Kunst von dieser Bewegung zur kulturgeschichtlichen und wissenschaftgeschichtlichen Neuwertung von Visualität kaum profitiert. Schon in Hinblick auf den quantitativen Anteil dekorativer Kunst in der Geschichte der Kunst ist das ungerechtfertigt. Und viele Bilder, die die Reproduktion im Kunstbuch, der Abzug in der Fotothek, das Diapositiv in der Diathek, das Digitat im Netz auf ihren medialen Status als isolierte Bilder zurückgeschraubt hat, waren zuerst und zunächst Teile eines dekorativen Ensembles, also angewandte Kunst.
Die von Hans Körner und Manja Wilkens geplante Tagung stellt die historische und theorieästhetische Relation von Bild und Dekoration / angewandter Kunst zur Diskussion. Sie findet vom 16. (Donnerstag) bis 17. Februar (Freitag) 2017 in Schloss Mickeln, Düsseldorf-Himmelgeist statt.

Weitere Informationen zum Programm finden Sie undefinedhier.

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenDie Webredaktion des Instituts für Kunstgeschichte