11.02.16 Seminar-Tagung: "Wie, komsich?". Formen des Komischen in der Kunst

Das Aufbau- du Masterseminar „Formen des Komischen“ hat sich im WS 2015/2016 ausgehend von lexikalischen Definitionsversuchen der Begriffe Humor, Komisch und Grotesk mit der Thematisierung und Instrumentalisierung von Komik in den Künsten befasst. Dabei stand zunächst der titelgebende Vortragszyklus von Wilhelm Fraenger aus dem Jahr 1920 im Fokus. Die Ergebnisse dieses Seminars werden in einer „Seminar-Tagung“ zusammengefasst, die ausschließlich Vorträge der Studierenden enthält und diese einem breitere Publikum zur Diskussion stellt.

Die Tagung findet am 18. und 19. Februar 2016 statt.

Das vollständige Programm finden Sie hier.


21.01.16 Tagung: Die Entdeckung des Unscheinbaren. Illusion, Stofflichkeit und Bildrhetorik im Werk von Francisco de Zurbarán und seine Rezeption in der Kunstgeschichte

Die Tagung wird gefördert von der Gesellschaft von Freunden und Förderern der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, dem Museum Kunstpalast und der Carl Justi-Vereinigung.Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.Das vollständige Programm finden Sie hier.Weitere Informationen finden Sie auch auf der Homepage des Museum Kunstpalast.


18.01.16 Exkursion des Kreis der Freunde: Der Schatten der Avantgarde – Rousseau und die vergessenen Meister

Am 05. Januar besuchte der Kreis der Freunde die Ausstellung "Der Schatten der Avantgarde – Rousseau und die vergessenen Meister" im Museum Folkwang in Essen. Auf der Homepage des Kreis der Freunde finden Sie eine Ausstellungsbesprechung von Erik Gutzler.


11.01.16 Neue Publikationen

Unter Publikationen finden Sie aktuell drei neue Titel an denen Hans Körner als Herausgeber bzw. Autor beteiligt war. Darunter die Neuauflage von Séraphine Louis  1864 – 1942. Biographie / Werkverzeichnis. Biographie / Catalogue raisonné der Tagungsband Framings und der Tagungsband Vor-Bilder. Ikonen der Kunstgeschichte.


17.06.15 SFF-Projekt Kunst im Anthropozän

Die Forschungsdiskussion um eine Kunst im Anthropozän, die seit dem SoSe 2013 in Lehrveranstaltungen intensiv mit Studierenden geführt wird, ist nun in ein vom Strategischen Forschungsfonds gefördertes Projekt gemündet. Während der zweijährigen Laufzeit sollen unter dem Projekttitel Das Anthropozän sichtbar machen. Bildwelten der Natur zwischen Kunst, Ethik und Wissen (Skrandies/Dümler) Bedingungen, Materialität und Möglichkeiten des Anthropozän in Hinblick auf künstlerische Praktiken, Strategien und Arbeiten reflektiert und analysiert werden.

Weitere Informationen


22.04.15 Neue Plattform Theater und Performance

Auf unserer Homepage ist unter der Rubrik "Studium Kunstgeschichte" die neue Plattform Theater und Performance zu finden. Die Seite bietet einen Überblick über alle relevanten Veranstaltungen an der Philosophischen Fakultät und kooperiert mit den Düsseldorfer Bühnen. Ansprechpartnerin im Institut für Kunstgeschichte ist Pamela Geldmacher.


Treffer 41 bis 46 von 46

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenDie Webredaktion des Instituts für Kunstgeschichte