01.08.16 Ausstellung: "Blütensymbolik, Spalierobst und Broderieparterres - Aspekte klösterlicher Gartenkunst im Rheinland"

Im Alten Küsterhaus in Meerbusch-Büderich ist ab 6. August eine Ausstellung zu sehen, die im Rahmen einer Übung am Institut für Kunstgeschichte von Studierenden erarbeitet worden ist. Anlass für die Ausstellung ist das "große Jubiläumsjahr "850 Jahre Kloster Meer". In der Ausstellung wird der Bogen von der ersten Blütezeit der Klostergartenkultur, nachweisbar etwa im Klosterplan von St. Gallen und in dem Lehrgedicht des Walahfried Strabo ("Liber de Cultura Hortorum") über Pflanzensymbolik, Heilkräuterbücher, barocke und historistische Klostergärten (Kamp und Steyl) bis hin zu einer aktuellen Interpretation der Idee des Klostergartens in der Raketenstation Hombroich geschlagen.

VERNISAGE:06. August 15:00ORT:Meerbusch-Büderich, Altes Küsterhaus, Düsseldorfer Straße 6LAUFZEIT:06. - 21. AugustÖFFNUNGSZEITEN:Eröffnung 06.08.2016 um 15 UhrÖffnungszeiten samstags 15.00 - 17.00 Uhr sonntags 11.00 - 13.00 und 15.00 - 17.00 Uhr


22.07.16 Neue Publikation von Timo Skrandies

Mit "Bewegungsmaterial" greift dieser Band einen für Tanzpraxis und -wissenschaft ebenso zentralen und alltäglichen wie auch weitesgehend unbestimmten Begriff auf. Die versammelten Beiträge nähern sich ihm anhand verschiedener theoretischer und tänzerischer Ansätze. Dabei ist die Frage nach der Relationalität von Materialität, Produktionsprozessen, Bewegung und Visualität leitend, da erst aus ihrem Zusammenspiel das wird, was Tanz ist. Spezifische, materialgesättigte Untersuchungen zum Bewegungsmaterial in Probenprozessen, artistic research, Dramaturgie, Choreographie und Medialität sowie als Körperlichkeit geben dem Band analytische Genauigkeit.

Zu den Publikationen unseres Institutes.


14.07.16 Stadt Art Sichten - Studierende führen Sie

Ein Wochenende voller Führungen, das klingt doch verheißungsvoll und genau das realisiert eine Gruppe von Studierenden des Instituts für Kunstgeschichte an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.Am Sa. 30.07.2016 und So. 31.07.2016 gibt es an 8 Orten 11 Führungen mit unterschiedlichen Themen in der Stadt Düsseldorf und Sie sind herzlich zur Teilnahme eingeladen!Alle Führungen sind kostenlos (ausgenommen der normaleMuseumseintritt) und für alle Interessenten offen. Um eine vorherige Anmeldung via E-Mail wird gebeten: stadt-art-sichten@web.de


20.06.16 HART AM WIND SEGELN - ein Abend zu Achim Duchow

Achim Duchow (1948-1993) ist einer der noch wenig bekannten Großen derGegenwartskunst. Kaum ein Künstler besticht durch ein so facettenreiches und medialvielseitiges OEuvre. Umso verwunderlicher: Sein Werk ist bis heute nicht gänzlichaufgearbeitet. Am Dienstag, den 28.06.2016 wird im Haus der Universität daher einVortragsabend zu Achim Duchow veranstaltet. Leben und Schaffen werden aus heutigerPerspektive beleuchtet.

Duchow bewegte sich in den siebziger Jahren in Künstlerkreisen rund um den legendärenGaspelshof in Willich. Er lebte und arbeitete kollektiv mit KünstlerInnen wie Sigmar Polke,Katharina Sieverding oder Astrid Heibach. Gemeinsam warfen sie künstlerischeRollenverständnisse und Prinzipien der Urheberschaft über Bord. Trotz der Verbindungen zuPop Art und Polke & Co. schlug Duchow seinen eigenen Weg ein. Stilistisch breit gefächert,beschäftigte er sich mit unterschiedlichen gesellschaftlichen Phänomenen. Dabei näherte ersich den Themen ironisch hinterfragend, ohne den moralischen Zeigefinger zu erheben –kritisch, avantgardistisch, zeitbezogen.

Duchows Themen und Bildstrategien haben nichts an Aktualität eingebüßt. Über seinekunsthistorische Relevanz diskutieren am Abend langjährige Weggefährten,...


02.06.16 Gründungsförderung vom Land NRW - 240.000 Euro für Kunsthistoriker der Heinrich-Heine-Universität

von Victoria Meinschäfer

31.05.2016 - Die Kunsthistoriker Linda Walther und Bernhard Jansen erhalten zum 1. Juni vom nordrhein-westfälischen Wissenschaftsministerium eine Gründungsförderung in Höhe von knapp 240.000 Euro. Damit können sie ihr Projekt „art research – Internationale KünstlerInnen und Ausstellungsdatenbank“ bis zur endgültigen Gründungsreife vorbereiten.

„An dem Projekt arbeiten wir bereits seit elf Jahren“, erklärt Bernhard Jansen, „es geht auf eine Initiative von Prof. Dr. Andrea von Hülsen-Esch zurück.“ Die hatte angeregt, Informationen über aktuelle Ausstellungen, zeitgenössische Künstler und Kuratoren zusammenzustellen, um so grundlegende Aussagen über die Struktur des Kunst- und vor allem Ausstellungsmarktes zu erhalten. „Was sind die hippsten Ausstellungsplätze, wer sind die besten Kuratoren, welche Künstler haben gemeinsame Ausstellungen, alle solche Fragen lassen sich durch die Datenbank beantworten“, berichtet die Kunsthistorikerin und Prorektorin für Internationales über die Möglichkeiten der Datenauswertung. Bernhard Jansen und Linda Walther waren von Beginn an in das Projekt involviert und beobachten nun seit vielen Jahren intensiv das Ausstellungswesen. „Jede Information wird...


12.05.16 Forschungsfeld "Das Rheinland in Europa": Die Bonner Republik

Am 13. Mai 2016 widmen sich das Institut „Moderne im Rheinland“ an der Heinrich-Heine-Universität und der Arbeitskreis zur Erforschung der „Moderne im Rheinland“ e.V. derBonner Republik. Als abgeschlossener Zeitraum ist die Bonner Republik sowohl in dasregionale als auch das politisch-nationale Gedächtnis als Zeit des Wiederaufbaus undbeginnender Prosperität eingegangen. Nicht zuletzt die Vorstellung einer spezifischrheinischen Disposition und daraus resultierender positiver Einflüsse auf die Identitätsbildungder Bundesrepublik in Europa sind Teil dieses Bildes. In Kurzvorträgen und Impulsreferatenreflektieren Mitglieder der Heinrich-Heine-Universität und des Arbeitskreises dasThemenfeld und entwerfen damit ein Forschungs- und Arbeitsprogramm zum Thema „BonnerRepublik“ im Gesamtforschungsfeld „Das Rheinland in Europa“.

Eine Liste der Vorträge finden Sie hier.


12.05.16 VerOrtung der Moderne - Kolloquium

Vom 1. bis 3. Juni findet in Zusammenarbeit des Instituts für Moderne im Rheinland der HHU und der Fritz Thyssen Stiftung ein Kolloquium statt. Weitere Informationen zum Programm finden Sie hier.


04.04.16 ART WALKS

we proudly present.....ein neues Angebot für den Masterschwerpunkt!

Mit den ART WALKS ist in Ergänzung zu den eher diskursorientierten ART TALKS eine Veranstaltungsreihe geschaffen, die uns gezielt zu den Orten der Kunstvermittlung in der näheren Umgebung führt. Gemeinsam wollen wir uns auf den Weg machen und ganz unterschiedliche Ausstellungskonzepte, Sammlungspräsentationen und Handelsplätze näher kennenlernen, anschauen, reflektieren und besprechen. Ab diesem Semester werden wir daher in loser Folge zu Gast sein in privaten und öffentlichen Ausstellungshäusern, Galerien, Auktionshäusern oder auf Kunstmessen und mit den KuratorInnen bzw. InhaberInnen ins Gespräch kommen. Neben sachkundigen Einblicken in diverse vermittlungsrelevante Umgebungen treten damit auch hier wertvolle Möglichkeiten zum persönlichen Netzwerken. Wie immer stehen nur begrenzte Plätze zur Verfügung; melden Sie sich bitte im Sekretariat II der Kunstgeschichte an (sekretariat.kuge@phil.hhu.de).

Sa 09.04. 19-20.30 Uhr Wilko Austermann: Kuratorenführung durch dieAusstellungen „Hidden Traces“ und „Spielräume der Erinnerung –Menschen im Hotel“ im Hotel Friends, Worringer Str. 94-96 (Rezeption)

Do 14.04. 16-18 Uhr Ulli...


04.04.16 ART TALKS

Sehr herzlich lädt Sie das Institut für Kunstgeschichte auch im Sommersemester 2016 zur Teilnahme an den ART TALKS ein. Zum sechsten Mal erwarten uns exklusiv für den Masterschwerpunkt konzipierte Vortrags- und Gesprächsrunden. Erfahrene und engagierte ExpertInnen halten dabei zunächst einen anregenden Input-Vortrag zu vermittlungsrelevanten Fragestellungen aus ihrem jeweiligen Fachgebiet. Anschließend bleibt genügend Zeit für die Diskussion, um einzelne Aspekte zu vertiefen, nachzufragen, zu reflektieren und natürlich auch um das jeweilige Berufsfeld näher kennenzulernen. Die Veranstaltungen finden jeweils von 18-20 Uhr im Haus der Universität, Schadowplatz statt. Da nur begrenzte Plätze zur Verfügung stehen, melden Sie sich bitte im Sekretariat II der Kunstgeschichte an (sekretariat.kuge@phil.hhu.de).

Mi 27.04. Julia Höner, Kuratorin KAI10/ Arthena Foundation, Düsseldorf:„Swim with the Current, stand like a Rock. Kuratieren gestern und heute“

Mi 18.05. Christoph Westermeier, Künstler, Düsseldorf: „Künstler alsVermittler, künstlerische Kunstvermittlung"

Mi 08.06. Jörg Jung, WDR-Hörfunk, Köln: „Kunstvermittlung in Radio undTV“ (Arbeitstitel)

Mi 29.06. Dr. Ralf-P. Seippel, Galerie Seippel, Köln/...


14.03.16 Neue Publikation von Anja Schürmann

Im Rahmen der Talents 36 hat Anja Schürmann den Katalog zur aktuellen Ausstellung screen memories der Fotografin Verónica Losantos verfasst. Der Wettbewerb Talents der Stiftung C/O Berlin bringt junge Talente aus den Bereichen Fotografie und Kunstkritik zusammen, um Ausstellungen und Kataloge zu kreieren. Die Ausstellung ist noch bis 24. April zu sehen.

Zu den Publikationen unseres Institutes.


Treffer 11 bis 20 von 28

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenDie Webredaktion des Instituts für Kunstgeschichte