13.03.19 Innovative digitale Hochschullehre

Dr. Julia Trinkert arbeitet am Institut für Kunstgeschichte der HHU. Ihr Projekt „Grundlagen der Kunstgeschichte: Blended Learning in der Methoden- und Formenlehre“ wurde mit einem Fellowship ausgezeichnet.Dr. Trinkert studierte Kunstgeschichte, Nordische Philologie und Öffentliches Recht an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) und der Universitetet i Oslo/Norwegen. Sie promovierte,  gefördert von der Studienstiftung des deutschen Volkes, 2012 in Kiel und erhielt für ihre Arbeit den Dissertationspreis der Philosophischen Fakultät. Im Anschluss war sie Mitarbeiterin im DFG-Projekt „Corpus der mittelalterlichen Holzskulptur und Tafelmalerei in Schleswig-Holstein“. 2015 wechselte Trinkert als wissenschaftliche Mitarbeiterin auf eine Assistentenstelle am Institut für Kunstgeschichte der HHU. 2018 erhielt sie den Maria-Weber-Grant der Hans-Böckler-Stiftung. Zudem leitet und koordiniert Julia Trinkert den BMBF-Forschungsverbund „Bürgerlicher Aufstieg im Spiegel der Objektkultur des 18. Jahrhunderts“ (Laufzeit 2018-2022).Seit 2015 engagiert sich Julia Trinkert in der digitalen Hochschullehre und hat unter anderem E-Portfolios am Institut für Kunstgeschichte mit der Plattform mahara etabliert,...


12.03.19 Prof. Dr. Timo Skrandies Prodekan der Philosophischen Fakultät

Prof. Dr. Timo Skrandies ist seit dem 1. März 2019 neuer Prodekan der Philosophischen Fakultät.

Weitere Informationen hier.


04.03.19 Digitale Innovationen in der Lehre gefördert

Dr. Julia Trinkert, Grundlagen der Kunstgeschichte: Blended Learning in der Methoden- und FormenlehreDie Ausbildung im Bachelor-Studiengang "Kunstgeschichte" und im interfakultären Master-Studiengang "Kunstvermittlung und Kulturmanagement" soll durch ein innovatives didaktisches Blended Learning-Konzept restrukturiert werden. Dafür werden vielfältige digitale Lernmaterialien für die Seminare "Methoden- und Formenlehre I-III" (Spätantike und Mittelalter, Renaissance bis frühe Moderne und Moderne bis Gegenwart) erarbeitet, die systematisches Grundlagenwissen vermitteln.In einer klaren Struktur führen diverse Themenfelder durch flexible Online-Phasen des Selbststudiums. In der Präsenzveranstaltung wird das Wissen an konkreten Fragestellungen angewendet und überprüft. Die digitalen Inhalte werden in diversen Lehr-/Lernumgebungen so konzipiert, dass sie modular für die Inhalte des Seminars und Anforderungsniveaus der beiden Studiengänge ausgerichtet und weiterentwickelbar sein werden. So entsteht ein digitales Maßnahmenpaket, das sich deutlich von den konventionellen Seminaren abhebt.

(von Victoria Meinschäfer)https://www.stifterverband.org/digital-lehrfellows/2018/trinkert

Weitere...


19.02.19 Das Junge Rheinland - "Zu schön, um wahr zu sein."

Das Junge Rheinland - "Zu schön, um wahr zu sein." Die Ausstellung zur Düsseldorfer Künstlervereinigung ist ab sofort im Kunstpalast zu sehen. Die Vorbereitungen erfolgten im Rahmen eines von der Gerda Henkel Stiftung geförderten Forschungsprojekts in Kooperation mit dem Institut für Kunstgeschichte unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea von Hülsen-Esch.


21.01.19 Finissage zur Ausstellung "Sweet Brutalism" im reinraum

Die zu den CampusMomenten zugehörige Ausstellung "Sweet Bruatlism" im reinraum in Düsseldorf wird am 23.01.2019 mit einer Finissage ab 18 Uhr geschlossen.

Weitere Informationen sind dem Plakat zu entnehmen oder auf Facebook.


21.01.19 Ringvorlesung Bonner Republik III. Diskurs - Forschung - Öffentlichkeit

Prof. Dr. Jürgen Wiener Museums- und Nationenbau im Rheinland Kultur Bahnhof Eller


29.11.18 Cultural Perspectives on Ageing

International Symposium in Hannover 28. - 30. November 2018


28.11.18 Tagung "Denkmalforum Düsseldorf. Denkmalpflege neu verstehen"

Was ist „Denkmalpflege“ eigentlich genau, wie funktioniert sie? Wer darf wie mitentscheiden, was ein Denkmal überhaupt ist? Und wie sieht Denkmalpflege im Jahr 2018 aus, wie sollte die Zukunft gestaltet werden?Wir stellen innerhalb unserer Tagung wichtige Akteure der Denkmalpflege im Rheinland vor und möchten aufzeigen, wie Denkmalpflege innerhalb und außerhalb staatlicher Institutionen mitgestaltet wird und mitgestaltet werden kann.Interessiert? Dann kommen Sie vorbei, hören Sie zu und beteiligen Sie sich an unseren Diskussionen und Aktivitäten – alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Weitere Informationen finden Sie im Anhang.

 


26.11.18 Tagung "Zwischen Wunderglauben und Ikonoklasmus. Der sakrale Raum im französischen 18. Jahrhundert"

Deutsches Forum für Kunstgeschichte, Paris, 03.-04.12.2018


Treffer 1 bis 10 von 29

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenDie Webredaktion des Instituts für Kunstgeschichte