27.02.2020 15:03

Tagung "Carl Einstein im Kontext neuer Avantgardetheorien"

Carl Einstein war Teil und Motor der europäischen Avantgarde. Mit Werken wie z.B. Bebuquin oder die Dilettanten des Wunders sowie mit seiner inter- und transdisziplinären Positionierung zwischen Literatur, Kunst, Kritik, Aktivismus, mit der Vielzahl seiner Wirkungsräume, seinem weitläufigen Netzwerk und in der Rezeptionsgeschichte seines Werkes ist Einstein fester Bestandteil der Avantgardeforschung. Darüber hinaus ist die Beschäftigung mit seinem Leben und Werk Teil der Arbeit an der Definition von Avantgarde. Die Beschäftigung mit Carl Einstein scheint insofern besonders geeignet um gegenwärtige Verschiebungen in Gebrauch, Verständnis und Theorie der Avantgarde kritisch in den Blick zu nehmen. Am 12. und 13. März 2020 veranstalten das Institut "Moderne im Rheinland" an der Heinrich-Heine-Universität und die Carl-Einstein-Gesellschaft/Socièté-Carl-Einstein hierzu eine Tagung. 

In zwei Seminaren aus der Kunstgeschichte in Düsseldorf (Dr. Jasmin Grande) und der Germanistik in Münster (Prof. Dr. Moritz Baßler) haben Studierende zu den Kunstkritiken Carl Einsteins Wissenschaftsposter erarbeitet und präsentieren diese auf der Tagung.

Alle Daten und Termine finden sich auch im Programm

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenDie Webredaktion des Instituts für Kunstgeschichte