Univ.-Prof. Dr. Andrea von Hülsen-Esch

Photo of Andrea  von Hülsen-Esch

Professorin

Univ.-Prof. Dr. Andrea von Hülsen-Esch

Gebäude: 23.32
Etage/Raum: 04.62
Tel.: +49 211 81-15214
Fax: +49 211 81-12701

Sprechstunde

nach Vereinbarung

Veranstaltungen im WiSe 2017/18:

  • Jiddisches Europa: Jüdische Illustratoren in Jiddischen Büchern, undefinedSeminar
  • Masterkolloquium zur Vorbereitung auf die Abschlussarbeit, undefinedKolloquium
  • Petrarca, undefinedSeminar

 

Veranstaltungen im SoSe 2017:

 

 

 

 

geboren 1961 in Köln

1983/84 - 1987
nach einer Ausbildung zur Luftverkehrskauffrau Studium der Kunstgeschichte, Geschichte und Philosophie (Magister) an den Universitäten Frankfurt a.M. und Göttingen

1991
Promotion an der Georg-August-Universität Göttingen
Thema der Dissertation: Romanische Skulptur als Reflex der kommunalen Entwicklung (Berlin 1994)

1991 - 2001
wissenschaftliche Referentin am Max-Planck-Institut für Geschichte in Göttingen

2001
Habilitation an der Humboldt-Universität zu Berlin
Habilitationsschrift über Gelehrte im Bild. Repräsentation, Darstellung und Wahrnehmung einer sozialen Gruppe im Mittelalter (Göttingen 2005)

seit 2001
C3-Professur mit dem Schwerpunkt der mittelalterlichen Kunstgeschichte am Institut für Kunstgeschichte der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

2002
Prix Gay Lussac / Humboldt des französischen Forschungsministeriums für die von ihr konzipierte und durchgeführte deutsch-französische Kolloquienreihe "Zur Methodik der Bildinterpretation"

2008 - 2014
Mitglied des Vorstands der Gesellschaft von Freunden und Förderern der Heinrich-Heine-Universität

2009
Lehrpreis der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

seit 2011
Sprecherin des Graduiertenkollegs 1678 "Materialität und Produktion", das im April 2012 seine Arbeit aufnahm
stellvertretende Sprecherin des HHU-internen Graduiertenkollegs "Alter(n) als kulturelle Konzeption und Praxis"

seit 2012
Sprecherin der Graduiertenakademie der Philosophischen Fakultät
Sprecherin des Graduiertenkollegs 1678 "Materialität und Produktion"
Sprecherin des internen Graduiertenkollegs "Alter(n) als kulturelle Konzeption und Praxis"

2013 - 2014
Prodekanin der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität

seit November 2014
Prorektorin für Internationales der Heinrich-Heine-Universität

seit Januar 2016   
Kuratoriumsmitglied des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD)

seit Dezember 2016   
Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Deutsch-französischen Hochschule (Université franco-allemande), Saarbrücken

Publikationsverzeichnis

Bücher
  • Romanische Skulptur in Oberitalien als Reflex der kommunalen Entwicklung im 12. Jahrhundert. Untersuchungen zu Mailand und Verona (= artefact Bd. 8), Berlin 1994 (zugl. Diss. Phil. 1991).
  • (zusammen mit Marion Aptroot) Jüdische Illustratoren des 20. Jahrhunderts aus der Sammlung jiddischer Bücher der Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf. Ausstellung v. 4.-31. Oktober 2004, Düsseldorf 2004.
  • Gelehrte im Bild. Repräsentation, Darstellung und Wahrnehmung einer sozialen Gruppe im Mittelalter, Göttingen 2006.
  • Mittelalterphantasien zwischen Himmel und Hölle. Über die Bühnenbilder der Grand Opéra (= Düsseldorfer Kunsthistorische Schriften, Bd. 6), Düsseldorf 2006.
  • (zusammen mit Marion Aptroot) Portraits jiddischer Schriftsteller aus der Sammlung jiddischer Bücher der Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf. Ausstellung v. 9.-31. Oktober 2006, Düsseldorf 2006.
  • (zusammen mit Marion Aptroot, in Zusammenarbeit mit Inna Goudz, Kathrin Beßen und Stefanie Winter) Jüdische Illustratoren aus Osteuropa in Paris und Berlin. Eine Ausstellung des Instituts für Jüdische Studien und des Seminars für Kunstgeschichte in der Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf, 22. September bis 20. Oktober 2008, Düsseldorf 2008.
  • (zusammen mit Manuela Beer, Birgitta Falk, Susan Marti, Petra Marx, Barbara Rommé, Hiltrud Westermann-Angerhausen) Schönes NRW – 100 Schätze mittelalterlicher Kunst, Klartext Verlag, Essen 2009
Herausgeberschaft
  • (zusammen mit Otto Gerhard Oexle) Die Repräsentation der Gruppen: Texte, Bilder, Objekte (= Veröffentlichungen des Max-Planck-Instituts für Geschichte Bd. 141), Göttingen 1998.
  • (zusammen mit Jean-Claude Schmitt) Die Methodik der Bildinterpretation. Les méthodes de l’interprétation de l’image. Deutsch-französische Kolloquien (Göttinger Gespräche zur Geschichtswissenschaft 16), Göttingen 2002.
  • (zusammen mit Hans Körner/Guido Reuter) Bilderzählungen – Zeitlichkeit im Bild, Köln 2003
  • Inszenierung und Ritual in Mittelalter und Renaissance (=Studia humaniora. Düsseldorfer Studien zu Mittelalter und Renaissance, Bd. 40), Düsseldorf 2005.
  • (zusammen mit Hans Körner) Campus: construction. Heinrich-Heine-Universität. Vier Präsentationen des Seminars für Kunstgeschichte zur Campus-Neugestaltung, Düsseldorf 2005.
  • (zusammen mit Hiltrud Westermann-Angerhausen) Zum Sterben schön! Alter, Totentanz und Sterbekunst von 1500 bis heute, Regensburg 2006, 2 Bde. 
  • (zusammen mit Heiner Fangerau/Monika Gomille/Henriette Herwig/Christoph auf der Horst/ Hans-Georg Pott/Johannes Siegrist/Jörg Vögele) Alterskulturen und Potentiale des Alter(n)s, Berlin 2007.
  • Medien der Erinnerung (= Studia humaniora. Düsseldorfer Studien zu Mittelalter und Renaissance, Bd. 42), Düsseldorf 2009.
  • (zusammen mit Dagmar Täube) Luft unter die Flügel... Beiträge zur mittelalterlichen Kunst. Festschrift für Hiltrud Westermann-Angerhausen (= Studien zur Kunstgeschichte, Bd.181), Hildesheim 2010.
  • Produktion von Kultur- La production de la culture. Eine Dokumentation, Düsseldorf 2011.
  • (zusammen mit Bernhard Jussen / Frank Rexroth (Hg.) / Otto Gerhard Oexle) Die Wirklichkeit und das Wissen. Mittelalterforschung – Historische Kulturwissenschaft – Geschichte und Theorie der historischen Erkenntnis, Göttingen 2011.
  • (zusammen mit Birgitta Falk) Mathilde. Glanzzeit des Essener Frauenstifts, Essen 2011.
  • (zusammen mit Roland Kanz, Guido Reuter und Jürgen Wiener) Hans Körner: Blickende Leiber, lebendige Farbe und Randfiguren in der Kunst. Kunsthistorische Aufsätze, Berlin 2011.
  • (zusammen mit Gerhard Finckh) Der Sturm. Zentrum der Avantgarde, Wuppertal 2012.
  • (zusammen mit Beate Johlen-Budnik) Besser als Silber und Gold. Ausgewählte Stücke desGerresheimer Kirchenschatzes, Essen 2013.
  • (zusammen mit Miriam Seidler und Christian Tagsold) Methoden der Alter(n)sforschung. Disziplinäre Positionen und transdisziplinäre Perspektiven, Bielefeld 2013.
  • (zusammen mit Dirk Pörschmann) The medium of light in the context of the neo-avant-garde of the 1950s and 1960s, Düsseldorf 2013.
  • (zusammen mit Albert Damblon, Birgitta Falk u. Karlheinz Wiegmann) Dem Himmel ein bisschen näher. Die Schatzkammer der Münsterkirche in Mönchengladbach, Mönchengladbach 2013.
  • (zusammen mit Jürgen Wiener und Hans Körner) Campuskunst. Heinrich­Heine­Universität   Düsseldorf, Düsseldorf 2014.
  • Reihenherausgeberschaft: kunst_markt_vermittlung (Band 1: Lisa Spanier, Kunst- und   Kulturvermittlung im Museum. Historie – Bestandsaufnahme - Perspektiven, 2014; Band 2: Svenja Schütte, Museum ohne Grenzen: Inklusion im Ausstellungsbetrieb, 2016), Düsseldorf 2014ff.
  • Ephemere Materialien (= materialisierungen, Bd. 2), Düsseldorf 2015.
  • Alter(n) neu denken. Konzepte für eine neue Alter(n)skultur, Bielefeld 2015.
  • (zusammen mit Henriette Herwig), Der Sturm – Literatur, Musik, Graphik und die Vernetzung in der Zeit des Expressionismus, Berlin 2015.
  • Materialität und Produktion. Standortbestimmungen (Reihe: Materialität und Produktion Band 1), Düsseldorf 2016.
  • (zusammen mit Henriette Herwig), Alte im Film und auf der Bühne. Neue Altersbilder und Altersrollen in den darstellenden Künsten, Bielefeld 2016.
  • Materie – Material – Materialität (=materialisierungen, Bd. 3), Düsseldorf 2016.
Aufsätze
  • „A propos de la Porta Romana de Milan: dans quelle mesure la sculpture de l'Italie du Nord reflète-t-elle certains aspects de l'histoire communale?  in: Cahiers de Civilisation Médiévale, XXXV, 1992, n°2, S.147-153.
  • “La scultura medievale”, in: Chiaravalle. Arte e storia di un'abbazia cistercense, hg. v. P. Tomea, Mailand 1992, S. 228-234.
  •  „Verona, 3. Januar 1117. Möglichkeiten und Unsicherheiten der interdisziplinären Erdbebenforschung“, in: Historische Anthropologie I/2, 1993, S. 218-234.
  • „Mailand: Skulptur im Spannungsfeld der kommunalen Entwicklung“, in: Studien zur Geschichte der europäischen Skulptur im 12./13. Jahrhundert (= Schriften des Liebieghauses Museum alter Plastik), Frankfurt am Main 1994, S. 251-261.
  • „Aspekte einer sozialgeschichtlichen Bildinterpretation: Mittelalterliche Darstellungen von Gelehrten“, in: Geschichte in Bildern. Von der Miniatur bis zum Film als histori¬sche Quelle, hg. v. I. Wilharm, Pfaffenweiler 1995,  S. 25-46.
  • „Zur Konstituierung des Juristenstandes durch Memoria: Die bildliche Repräsentation des Giovanni da Legnano“, in: Memoria als Kultur, hg. v. O.G. Oexle (= Veröffentlichun¬gen des Max-Planck-Instituts für Geschichte), Göttingen 1995, S. 185-206.
  • „Sozialgeschichtliche Bildinterpretationen am Beispiel mittelalterlicher Gruppen – ein transdisziplinärer Ansatz“, in: Jahrbuch der Max-Planck-Gesellschaft, München 1995, S. 606-612.
  • „Frauen an der Universität? Überlegungen anläßlich einer Gegenüberstellung von mittelalterlichen Bildzeugnissen und Texten“, in: Zeitschrift für historische Forschung 24 (1997) S. 315-346.
  • „Kleider machen Leute. Zur Gruppenrepräsentation von Gelehrten im Spätmittelalter“, in: Die Repräsentation der Gruppen: Texte, Bilder, Objekte, hg. v. O.G. Oexle u. A. v. Hülsen-Esch (= Veröffentlichungen des Max-Planck-Instituts für Geschichte Bd. 141), Göttingen 1998, S. 225-257.
  • „Der Umgang mit Bildern in der Mediävistik. Über disziplinäre Abgrenzungen und Annäherungen aus kunsthistorischer Perspektive“, in: ebd., S. 465-477.
  • „ Les saints patrons des villes au service des communes“, in: Crises de l'image religieuse. De Nicée II à Vatican II, hg. v. Olivier Christin u. Dario Gamboni, Paris 1999, S. 75-92.
  • „Primus inter pares - primi inter pares. Gelehrte unter sich und ihresgleichen“, in: Das Individuum und die Seinen. Individualität in der okzidentalen und in der russischen Kultur in Mittelalter und früher Neuzeit, hg. v. Yuri L. Bessmertny u. Otto Gerhard Oexle, Göttingen 2001, S. 169-208 (ist zugleich in russischer Übersetzung in Moskau erschienen).
  • „Gelehrte als uomini famosi in Oberitalien im 14. und 15. Jahrhundert“, in: Jahrbuch für Universitätsgeschichte 5 (2002) S. 69-86.
  • „L’analyse des images au prisme de l’histoire culturelle“, in : Les tendances actuelles de l’histoire du Moyen Age en France et en Allemagne, hg. v. Jean-Claude Schmitt u. Otto Gerhard Oexle, Paris 2002, S. 617-624.
  • „Kommentar zu: Histoire des images, des symboles et de l’imaginaire, in: Mittelalterforschung in Frankreich heute“, in: Ein Kolloquium des CNRS, der Ecole des Hautes Etudes en Sciences Sociales, der Mission Historique Française en Allemagne und des Max-Planck-Instituts für Geschichte in Göttingen,  20. und 21. November 1998, Göttingen-Paris 2002.
  • „Sibyllinische Wandmalereien nördlich der Alpen“, in: Nobilis arte manus. Festschrift zum 70. Geburtstag von Antje Middeldorf Kosegarten, Dresden-Kassel 2002, S. 123-138.
  • „Gelehrte in Gruppen, oder: das ‚Gruppenportrait’ vor der Erfindung des Gruppenportaits“, in: Das Porträt vor der Erfindung des Porträts. Akten des Kolloquiums, Frankfurt 4.-6. Juni 1999, hg. v. Martin Büchsel, Mainz 2003, S. 173-189.
  • „Stadtpatrone im 12. Jahrhundert“, in: Frömmigkeitsformen in Mittelalter und Renaissance, hg. v. Johannes Laudage, Düsseldorf 2003, S. 134-153.
  • „Zeitkonzepte in der oberitalienischen Malerei des Quattrocento. Überlegungen zu ‚Zeit im Bild’ und ‚Bildzeit’ bei Pisanello und Mantegna“, in: Bilderzählungen – Zeitlichkeit im Bild, hg. v. Andrea von Hülsen-Esch, Hans Körner und Guido Reuter, Köln 2003, S. 25-43.
  • (zusammen mit Hans Körner und Jürgen Wiener) „Kunstgeschichte an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf – Innovationen und Kooperationen“, in: Jahrbuch der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf 2004, hg. v. Alfons Labisch, Düsseldorf 2005, S. 241-247.
  • (zusammen mit Hans Körner und Jürgen Wiener) „Seminar für Kunstgeschichte der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf“, in: Kunstchronik 5 (2006), S. 243-246.
  • „Elfenbein in der Kunstkammer. Zu Funktion und Materialität von memento mori-Obekten“, in: Zum Sterben schön! Alter, Totentanz und Sterbekunst von 1500 bis heute, hg. v. Andrea von Hülsen-Esch und Hiltrud Westermann-Angerhausen, Regensburg 2006, Bd. 1, S. 301-309. 
  • (zusammen mit Heiner Fangerau/Monika Gomille/Henriette Herwig/Christoph auf der Horst /Hans-Georg Pott/Johannes Siegrist/Jörg Vögele) „Kulturelle Variationen und Repräsentationen des Alter(n)s“, in: Jahrbuch der Heinrich-Heine-Universität 2006/2007, hg. von Alfons Labisch, Düsseldorf 2007, S. 474-487.
  • „Zum Sterben schön! Alter, Totentanz und Sterbekunst von 1500 bis heute – Eine Ausstellungsreihe in Nordrhein-Westfalen von September 2006 bis April 2007“, in: Jahrbuch der Heinrich-Heine-Universität 2006/2007, hg. von Alfons Labisch, Düsseldorf 2007, S. 605-633.
  • „Zum Sterben schön!“, in: Zum Sterben schön? hg. v. Hans-Jürgen Schwalm, Recklinghausen 2007, S. 3-5.
  • „Das Bühnenbild der Grand Opéra. Mittelalterphantasien zwischen Himmel und Hölle – Teil 2“, in: BTR Bühnentechnische Rundschau 6 (2007), S. 52-54.
  • „Das Komische in der Wunderkammer“, in: Das Komische in der Kunst, hg. v. Roland Kanz, Köln 2007, S. 91-109. 
  • „Der Rahmen im Rahmen der Buchmalerei“, in: Format und Rahmen, hg. v. Hans Körner u. Karl Möseneder, Berlin 2008, S. 9-40.
  • „Das Panorama und der theatrale Raum bei Walter Benjamin“, in: Topographien der Erinnerung. Zu Walter Benjamins Passagen, hg. v. Bernd Witte unter Mitarbeit von Claas Morgenroth u. Karl Solibakke, Würzburg 2008, S. 123-137.
  • „Falten, Sehnen, Knochen. Zur Materialisierung des Alters in der Kunst um 1500“, in: Altern in der Literatur, im Film, in der Kunst und in der Medizin, hg. v. Henriette Herwig, Freiburg 2009, S. 13-43. 
  • „Der Phaëton-Mythos in der Kunst. Visualisierte Repräsentation, didaktisches Exemplum und Instrument der sozialen Mobilität“, in: Phaëton. Ein Mythos in Antike und Moderne, hg. v. Kurt Hölkeskamp u. a., Stuttgart 2009, S. 93-115.
  •  „Die Buchmalerei als Medium der Erinnerung“, in: Medien der Erinnerung (= Studia humaniora. Düsseldorfer Studien zu Mittelalter und Renaissance Bd. 42), hg. v. Andrea v. Hülsen-Esch, Düsseldorf 2009, S. 83-111.
  • „Gelehrte in Miniaturen spätmittelalterlicher Handschriften. Stereotype, Differenzierungen, Deutungschemata“, in: Beiträge zur Kulturgeschichte der Gelehrten im späten Mittelalter, hg. v. Frank Rexroth, Ostfildern 2010, S.297- 320. 
  • „Paris - Köln und zurück. Gedanken zur Madonna von Ochtrup- Langenhorst und der Elfenbeinproduktion im Rheinland“, in: Luft unter die Flügel... Beiträge zur mittelalterlichen Kunst. Festschrift für Hiltrud Westermann- Angerhausen, hg. v. Andrea von Hülsen- Esch u. Dagmar Täube, Hildesheim 2010, S.173-185.
  • „Romanesque sculpture in Italy: Form, Function and Cultural Practice“, in: Current Directions in Eleventh- and Twelfth-Century Sculpture Studies, hg. v. Kirk Ambroise u. Robert Maxwell, Turnhout 2010, S. 169-184.
  • „Written and Image Texts in the Middle Ages: Coalescence, Divergence and Interpretational Space“, in: Text and Meaning, hg. v. Richard Begam u. Dieter Stein, Düsseldorf 2011, S.241- 265.
  • (zusammen mit Vittoria Borsò u. Reinhold Görling) „Produktion von Kultur- La production de la culture. Einführende Gedanken zu den Themenfeldern Ästhetik - Produktion von Werten - Topographie - Kulturwirtschaft“, in: Produktion von Kultur- La production de la culture. Eine Dokumentation, hg. v. Andrea von Hülsen-Esch, Düsseldorf 2011, S.9-23.
  • „Buchmalerei“, in: Die Welt des Mittelalters. Erinnerungsorte eines Jahrtausends, hg. v. Johannes Fried u. Olaf B. Rader, München 2011, S. 336-346.
  • „Einleitung“, in: Der Sturm. Zentrum der Avantgarde, hg. v. Andrea von Hülsen-Esch u. Gerhard Finckh, Wuppertal 2012, S. 9-13.
  • „Das Unternehmen Der Sturm und Herwarth Walden als Unternehmer“, in: Der Sturm. Zentrum der Avantgarde, hg. v. Andrea von Hülsen-Esch u. Gerhard Finckh, Wuppertal 2012, S. 201-225.
  • „Konstruktionen des Mittelalters im Bühnenbild“, in: Vergangenheit als Konstrukt. Mittelalterbilder seit der Renaissance, hg. v. Sonja Kerth, Wiesbaden 2012, S. 65-88.
  • „Kirchenschatz und Schatzkammer“, in: Besser als Silber und Gold. Ausgewählte Stücke des Gerresheimer Kirchenschatzes, hg. v. Andrea von Hülsen-Esch u. Beate Johlen-Budnik, Essen 2013, S. 9-13.
  • (zusammen mit Dirk Pörschmann) „Preface“, in: The medium of light in the context of the neo-avant-garde of the 1950s and 1960s, Düsseldorf 2013.
  • „Berlin-Rheinland: eine kulturelle Beziehung (um 1912)“, in: Rheinisch! Europäisch! Modern! Netzwerke und Selbstbilder im Rheinland vor dem Ersten Weltkrieg, hg. v. Gertrude Cepl-Kaufmann, Jasmin Grande u. Gerd Mölich, Essen 2013, S. 124-139.
  • „Armut und Alter in der Renaissance“, in: Armut in der Renaissance. Arbeitsgespräche der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel, hg. v. Klaus Bergdolt, Wolfenbüttel 2013, S. 15-50.
  • (zusammen mit Birgitta Falk) Die kunsthistorische Erschließung des Schatzes von St. Vitus. Zusammenarbeit zwischen Museum und Universität, in: Dem Himmel ein bisschen näher. Die Schatzkammer der Münsterkirche in Mönchengladbach, hg. v. Albert Damblon, Birgitta Falk, Andrea von Hülsen-Esch u. Karlheinz Wiegmann, Mönchengladbach 2013, S. 11-14.
  • „Zu Funktion und Beständen von kirchlichen Schatzkammern im Mittelalter“, in: Dem Himmel ein bisschen näher. Die Schatzkammer der Münsterkirche in Mönchengladbach, hg. v. Albert Damblon, Birgitta Falk, Andrea von Hülsen-Esch u. Karlheinz Wiegmann, Mönchengladbach 2013, S. 37-43.
  • „Schatzkammern in Nordrhein-Westfalen – ungehobene Schätze für die Forschung“, in: Netzwerke der Memoria, hg. v. Jens Lieven, Michael Schlagheck u. Barbara Welzel, Essen 2013, S. 71- 84.
  • (zusammen mit Miriam Seidler und Christian Tagsold): „ Methoden der Alter(n)sforschung. Disziplinäre Positionen – transdisziplinäre Perspektiven, in: Methoden der Alter(n)sforschung. Disziplinäre Positionen und transdisziplinäre Perspektiven, hg. v. Andrea von Hülsen-Esch, Miriam Seidler u. Christian Tagsold, Bielefeld 2013, S. 7-33.
  • „Alte Frauen – Hexen – Kupplerinnen. Überlegungen zu den spätmittelalterlichen Wurzeln langlebiger Vorurteile“, in: Merkwürdige Alte. Zu einer literarischen und bildlichen Kultur des Alter(n)s, hg. v. Henriette Herwig, Bielefeld 2014, S. 37-74.
  • „Inkubatierte und Arrivierte der bildenden Kunst am Rhein“, in: Aggression und Avantgarde. Zum Vorabend des Ersten Weltkrieges, hg. v. Thomas Schleper, Essen 2014, S. 348-357.
  • (zusammen mit Hans Körner): „Vorwort“, in: Campuskunst. Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, hg. v. Andrea von Hülsen-Esch, Jürgen Wiener und Hans Körner, Düsseldorf 2014, S. 9-10.
  • „Geschichte und Ökonomie des Kunstmarkts“, in: Handbuch Kunstmarkt. Akteure, Management und Vermittlung, hg. v. Andrea Hausmann, Bielefeld 2014, S. 37-56.
  • „Handwerker oder Künstler: Vom Wertewandel in der Kunstproduktion“, in: Der Wert der  Arbeit, hg. v. Jürgen Wiener, Düsseldorf 2015, S. 209-245.
  • „Das Alter fest im Griff. Jugend – Virilität – Weisheit. Männerträume vom Altwerden“, in:   Altersphantasien, hg. v. Jürgen Wiener, Düsseldorf 2015, S. 83-134.
  • „Vorwort“, in: Alter(n) neu denken. Konzepte für eine neue Alter(n)skultur, Bielefeld 2015, S. 7-15.
  • „Vorwort“, in: Ephemere Materialien (= materialisierungen, Bd. 2), Düsseldorf 2015, S. 7-9.
  • (zusammen mit Henriette Herwig): „Vorwort“, in: Der Sturm – Literatur, Musik, Graphik und die Vernetzung in der Zeit des Expressionismus, Berlin 2015, S. IX-XIV.
  • „Vorwort“, in: Materialität und Produktion. Standortbestimmungen, Düsseldorf 2016, S. 7-12.
  • (zusammen mit Henriette Herwig, Mara Fauth-Trabert und Florian Trabert): „Film- und Bühnenkunst aus Sicht kulturwissenschaftlicher Alter(n)sforschung“, in: Alte im Film und auf der Bühne. Neue Altersbilder und Altersrollen in den darstellenden Künsten, Bielefeld 2016, S. 9-24.
  • „Materie – Material – Materialität“, in: Materie – Material – Materialität (=materialisierungen, Bd. 3), hg. v. Andrea von Hülsen-Esch, Düsseldorf 2016.

Vorträge

  • Antike Frauen im mittelalterlichen Gewand – Frauenideale oder ‚ideale Frauen’am 28.11.2001: Ringvorlesung des Forschungsinstituts für Mittelalter und Renaissance (FIMUR) „Die Macht der Frauen“, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
  • Ärzte in Gruppen – Repräsentationsformen von gelehrten Ärzten im Mittelalteram 06.07.2002: Kolloquium „Bild und Bildung im Mittelalter“, Kunsthistorisches Institut der Universität Köln
  • Stadtpatrone im 12. Jahrhundertam 13.11.2002: Ringvorlesung des Forschungsinstituts für Mittelalter und Renaissance (FIMUR), HHU Düsseldorf
  • Mittelalterphantasien zwischen Himmel und Hölle – über die Bühnenbilder der Grand OpéraAntrittsvorlesung HHU Düsseldorf am 02.12.2002
  • Illuminierte Bibeln und ihre Auftraggeberam 28.01.2003: Vortrag zur Ausstellungseröffnung von „Prachtbibeln des Mittelalters“ in der Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf
  • Visualisierte Trauer und angemessene Festlichkeit bei italienischen Gelehrten im Spät¬mittelalteram 08.01.2003 in Münster SFB 496 Symbolische Kommunikation und gesellschaftliche Wertesysteme vom Mittelalter bis zur Französischen Revolution, Universität Münster
  • Gelehrte Ärzte im Mittelalter: Repräsentationsformen eines Berufsstandesam 19.02.2003: Zentralinstitut für Kunstgeschichte München
  • Die Macht der Bilder – Bilder der Macht Der Zyklus berühmter Helden und Heldinnen von La Manta: Repräsentation und Herrschaft zu Beginn des 15. Jahrhundertsam 14.05.2003: Hamburger Gespräche zur Geschichtswissenschaft: „Die Macht der Bilder“ – Herrschaft und Repräsentation“, Universität Hamburg
  • Soziale Gruppen in der Grabmalskulptur – Überlegungen zu den gruppenkonstituierenden Merkmalen in bildlichen Darstellungenam 30.10.2003: Museum für Sepulkralskulptur Kassel
  • Was ist eigentlich ein Ritter?am 09.11.2003: FIMUR (Forschungsinstitut für Mittelalter und Renaissance) an der HHU Düsseldorf, Kinderuniversität
  • Illuminierte Bibeln im Mittelalter: Produktion und Programmam 03.12.2003: Volkshochschule Kaarst
  • Florenz – Siena, vergleichende Betrachtung zur Malerei des Trecentoam 12.01.2004: Wallraf-Richartz-Museum Köln
  • Francesco d´Antonio. Tradition und Innovation in der italienischen Frührenaissanceam 02.03.2004: Wallraf-Richartz-Museum Köln
  • Medien der Erinnerung – die historische Erinnerung im Medium der Buchmalereiam 20.10.2004: Ringvorlesung des FIMUR (Forschungsinstitut für Mittelalter und Renaissance) an der HHU Düsseldorf
  • Die Visualisierung einer institutionellen Ordnung bei Gelehrten des Spätmittelaltersam 07.12.2004 SFB 537 Institutionalität und Geschichtlichkeit, Technische Universität Dresden
  • Der Bachelor-Studiengang der Kunstgeschichte an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf unter dem Programmpunkt: Studium, Hochschulreform, Berufswegeam 17.03.2005: Deutscher Kunsthistorikertag „Zeitgenossenschaft als Herausforderung. Der Status der Kunstgeschichte heute“, Universität Bonn
  • Das Panorama und der theatrale Raum bei Walter Benjaminam 13.06.2005: Internationales Kolloquium der Walter Benjamin Gesellschaft „Walter Benjamin: topographies du souvenir“, Institut National d´Histoire de l´Art Paris
  • Das Komische in der Wunderkammer am 29.06.2005: Vortragsreihe der kunsthistorischen Institute in Bonn, Düsseldorf und Köln, Kunsthistorisches Institut Köln
  • Einführung in die Ausstellung „Faksimiles aus der Sammlung Urselmann“am 16.01.2006: Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf
  • Was ist eigentlich ein Ritter? am 17.01.2006: HHU Düsseldorf, Kinderuniversität
  • Der Rahmen im Rahmen der Buchmalereiam 02.05.2006: Vortragsreihe „Format und Rahmen“ der HHU Düsseldorf und der Universität Erlangen-Nürnberg
  • Gelehrte in Miniaturen spätmittelalterlicher Handschriften. Stereotype, Differenzierungen, Deutungsschemata am 05.10.2006: Konstanzer Arbeitskreis für mittelalterliche Geschichte e.V., „Zur Kulturgeschichte der Gelehrten im späten Mittelalter“, Konstanz
  • Adel, Kunst, Geld, Gut und Pracht – der Tod hat alls zunichte gemacht. Vom Sinn und Nutzen der memento mori-Kunstwerkeam 18.11.2006: Thomas-Morus-Akademie, Bensberg im Maternus-Haus, Köln
  • Betrachtung und Konstruktion von Bildern in Geschichte und Kunstgeschichteam 02.02.2007, „Les mots de l´histoire“, École des hautes études en siences sociales (EHESS) Paris
  • Zum Sterben schön? Zum Sterben schön!am 27.02.2007: zur Ausstellungseröffnung „Zum Sterben schön?“, Kunsthalle Recklinghausen
  • Festliche Anlässe: oder wenn Gelehrte Abschied nehmen...am 08.02.2007: Kolloquium zur Verabschiedung von Prof. Dr. Hans Hecker
  • Elfenbeinschnitzer und Miniaturisten: Künstler oder Unternehmer? 23.05.2007: Wissenschaftliches Kolloquium „Meister ohne Lehrbrief? Frühe Formen der Ausbildung, UZH ETH Zürich
  • Der Phaëton-Mythos in der Kunst. Visualisierte Repräsentation, didaktisches Exemplum und Instrument der sozialen Mobilitätam 12.06.2007: Volkswagen Dresden
  • Mittelalterphantasien zwischen Himmel und Hölle – über die Bühnenbilder der Grand Opéra in der ersten Hälfte des 19. Jahrhundertsam 19.09.2007: Staatsoper unter den Linden Berlin
  • Das Panorama und der theatrale Raum bei Walter Benjamin am 15.05.2008: Vorlesungsreihe „Raumvorstellungen“, Kunstakademie Düsseldorf
  • Die Weisheit ist männlich, der Verfall ist weiblich – Überlegungen zu Altersdarstellungen in der Kunst des Mittelalters bis zum Ende des 15. Jahrhundertam 28.11.2008: Altersbilder – Immagini della vecchiaia nella cultura occidentale. Istituto Svizzero di Roma, Rom
  • Kunstmarkt und Faktoren der Preisbildung in historischer Perspektiveam 17.01.2009: Kolloquium zur Wert-Schätzung in den Künsten, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
  • Wissenschafts(t)räume in der Bibliothekam 12.05.2009: Kolloquium „Architektur des Wissens. Bibliotheken planen und bauen“, ULB der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
  • Kunst- und Naturwissenschaften: Verständigungsmöglichkeiten auf der Bildebeneam 28.05.2009: Interfakultäres Doktorandenkolloquium „Bilderwerkstatt“, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
  • Das Alter fest im Griff – Lebensalter und Gebrechlichkeit im 15. Jahrhundertam 03.06.2009: Symposium „Over the Hill. Verortung des Alters zwischen Utopie und Heterotopie“, Hochschule für Bildende Künste Braunschwieig
  • Armut und Alter in der Renaissance am 21.09.2009: Arbeitsgespräch des Wolfenbütteler Arbeitskreises für Renaissanceforschung – „Armut in der Renaissance“, Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel
  • Jüdische Künstler aus Osteuropa und die westliche Moderne zu Beginn des 20. Jahrhundertsam 05.11.2009: Heinrich-Heine-Institut, Düsseldorf
  • Mittelalter-Konstruktionen im Bühnenbild am 14.11.2009: „Konstruktionen von Mittelalter seit der Renaissance“ – Tagung des Instituts für Mittelalter- und Frühneuzeitforschung (IMFF) der Universität Bremen   
  • Vom Handwerker zum Künstler: Wertewandel in der Kunstproduktion am 25.11.2009: „Der Wert der Arbeit“ – Ringvorlesung FIMUR (Forschungsinstitut für Mittelalter und Renaissance) an der HHU Düsseldorf  
  • Das Bildnis der Else Lasker-Schüler von Jankel Adler am 07.04.2010: Von-der-Heydt Museum Wuppertal in der Reihe „Kunsthochdrei“  
  • Weisheit und Verfall – Altersstereotypen in Mittelalter und Renaissance am 15.09.2010: Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste, Klasse für Geisteswissenschaften, Düsseldorf  
  • Kunst der Stauferzeit – Kunst im Dienst der Politik? am 05.10.2010: 4. Herbstakademie des IEMAN „Kultur und Herrschaft im Reich der Staufer“, Universität Paderborn 
  • Alte Frauen in Europa: Ideal und Wirklichkeit am 07.11.2010: Tagung „Frauen bauen Europa – Internationale Verflechtungen des Frauenstifts Essen“, Essen  
  • Alter fest im Griff: Jugend-Virilität-Weisheit. Männerträume vom Altwerden am 24.11.2010: „Altersphantasien“ – Ringvorlesung FIMUR (Forschungsinstitut für Mittelalter und Renaissance) an der HHU Düsseldorf  
  • Der Stern von Bethlehem am 11.01.2011: Vortrag in der Stadtkirche St. Reinoldi in Dortmund im Rahmen der Vorlesungsreihe „Bild und Klang“ 
  • Kostbare Miniaturen am 15.06.2011: Vortrag im Rahmen der Veranstaltung „Schätze aus dem Tresor“ in der Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf
  • La Galerie Der Sturm – Centre d’avant-garde à Berlin au début du 20e siècleam 16.02.2012 in Paris (Deutsches Forum für Kunstgeschichte)
  • Der Sturm – Zentrum der Avantgarde in Berlin zu Beginn des 20. Jahrhunderts am 05.03.2012 in Duisburg
  • Das Graduiertenkolleg „Materialität und Produktion“am 18.04.2012: Eröffnungsvortrag zum Graduiertenkolleg „Materialität und Produktion“ an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
  • Alte Frauen als Kupplerinnen ... und als Hexen in der Kunst um 1500 am 02.05.2012: Vortrag bei den Soroptimisten im Industrie-Club Düsseldorf
  • Alter(n)skulturenam 03.05.2012: Eröffnungsrede zum Graduiertenkolleg „Alter(n) als Kulturelle Konzeption und Praxis“ an der HHU
  • Adel, Kunst, Ehr, Gut und Pracht – der Tod hat alls zunicht gemacht. Vom Sinn und Nutzen der momento mori-Kunstwerkeam 13.05.2012: Vortrag im Schlosstheater Moers  
  • Eine kulturelle Beziehung: Berlin – Rheinland am 26.10.2012: “Eine folgenschwere Offenbarung” (Josef Haubrich). Die Moderne im Rheinland: gesellschaftliche Netzwerke und kulturelle Praktiken, Kolloquium zur Ausstellung “1912 – Mission Moderne”, Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud, Köln
  • Old Women and Witches: Reflections on the Visual Roots of Long-Lived Prejudicesam 31.10.2012: Forschungsseminar am Courtauld Institute, London
  • Die Materialität der Kleider am 06.12.2012: Einkleidung der heiligen Schrift, Workshop 6.-7. Dezember 2012, eikones NFS Bildkritik, Basel
  • Das Alter fest im Griff. Altersstereotype in der mittelalterlichen Kunstam 12.12.2012: Bibliotheca Hertziana – Max Planck-Institut für Kunstgeschichte, Rom
  • Vernetzungen im Kulturbetrieb sichtbar machen: Ausstellungsbeteiligungen auf der Basis der Art Research Datenbank in Düsseldorf am 28.02.2013: Beziehungsanalysen: Bildende Kunst in Westdeutschland 1945–1964 Akteure, Institutionen, Ausstellungen und Kontexte – Kolloquium der TU Dresden
  • Das Theater im Mittelalter am 14.03.2013: ARTSpektrum „Die ganze Welt ist eine Bühne“. Moderne Interpretationen junger Künstler der Kunstakademie und der FH Düsseldorf, Rahmenprogramm, Theatermuseum, Düsseldorf   
  • Das Forschungsinstitut für Mittelalter und Renaissance (FIMUR) an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf am 24.05.2013: 5. Treffen Arbeitskreis Mediävistik, Begrüßung, Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf
  • Men Grow Wiser, Woman Fall Apart am 17.06.2013: Wisdom Workshop, Veranstalter: Society of Cultural Gerontologists, Fakultätsclub, Universität Potsdam
  • Altersbilder in der Kunst – vom Mittelalter bis zum Ende des 21. Jahrhundert am 15.07.2013: Technisierung des Alters: Beitrag für ein gutes Leben? Ethische, rechtliche, soziale und medizinische Aspekte von technischen Assistenzsystemen bei pflege- und hilfsbedürftigen Menschen im fortgeschrittenen Alter, Zentrum Medizin und Gesellschaft, Universität Ulm
  • Inkubatierte und Arrivierte der bildenden Kunst am Rhein. am 24.09.2013: 1914 – Mitten in Europa. Kongress „Agression und Avantgarde. Das Rheinland am Vorabend des Ersten Weltkrieges“ (23.-25. September 2013), Landschaftsverband Rheinland, Bonn, LVR-LandesMuseum Bonn
  • Hierarchie und Ordnung: Prozessionen im Universitätsleben als Medium der visuellen Kommunikation. am 24.10.2013: Wissenschaftliches Kolloquium (23.-24. Oktober 2013) „Universitas scholarium. Sozial- und Kulturgeschichte des europäischen Studenten vom Mittelalter bis zur Gegenwart“, Universität zu Köln, 625-Jahr-Feier
  • Alte Frauen - Hexen – Kupplerinnen. Überlegungen zu den spätmittelalterlichen Wurzeln langlebiger Vorurteile am 18.12.2013: Universität zu Köln, Vorlesungsreihe Mittelalter-Forum
  • Das Alter fest im Griff? Altersstereotype zwischen Venedig und Florenz – Tradition und   Innovation am Beispiel des Dreikopfknaufs  am 26.02.2014: „Matinée“ der Abteilung Wolf, Kunsthistorisches Institut, Florenz
  • Individuell strukturiert promovieren – die neue philGRAD  am 28.04.2014: Eröffnung der Graduiertenakademie philGRAD, Haus der Universität,   Düsseldorf
  • The Three Ages of Man an the Materialization of an Allegory: Inquiries on an Object at the  Threshold of Modernity  am 20.06.2014: ‚Improvisation’. Second meeting oft he international project „Degree Zero of   Sound and Image: Creation before the Act“ (19.-20.06.2014), Institut National de l’Histoire de   l’Art, Paris
  • The Dynamics of the Production of Value in the Middle Ages am 08.10.2014: The Dynamic Middle Ages II. International PhD and post-doctoral training school (07.-10.10.2014), National Research University Higher School of Economics, Moskau
  • Schatzkunst und Schicksal? Zum Verhältnis von Materialwert und Marktwert im Mittelalter am 10.12.2014: „Schatz + Schicksal“ – Ringvorlesung FIMUR (Forschungsinstitut für Mittelalter und Renaissance) an der HHU Düsseldorf
  • Licht als Medium der Kunst von ZERO (gemeinsam mit Tiziana Caianiello) am 24.01.2015: „Ins Licht gerückt“ – Salon Sophie Charlotte, Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin
  • Zur Produktion von Werten am 26.03.2015: „Der Wert der Kunst“, XXXIII. Deutscher Kunsthistorikertag (24.-28. März 2015), Universität Mainz
  • Jüdische Buchkunst – Buchillustration jüdischer Künstler in der ULB Düsseldorf am 29.04.2015: „Schätze der Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf“, Haus der Universität, Düsseldorf
  • … am 21.05.2015: ‚Intention’. Third meeting of the international project „Degree Zero of Sound and Image: Creation before the Act“ (20.-23.05.2015), Institut Francais d’Histoire en Allemagne, Frankfurt a.M.
  • Von der Dunkelheit zum Licht: Sterbekunst und Paradies am 26.06.2015: „Das Paradies. Vom Sehnen und vom Suchen, vom Wünschen und vom Wundern. Psychologische, religiöse und kulturelle Deutungen der Sehnsucht nach dem Paradies“, Öffentliche Tagung, Kunsthaus Zürich
  • After 1918: Jankel Adler’s struggle for Jewish art in the Rhineland am 08.09.2015: “Constructing and Deconstructing Jewish Art”, international Workshop (07.-09.09.2015), Bar-Ilan University, Tel Aviv, Israel
  • Die Kunst vom Altern – Altersbilder in der Kunst am 20.10.2015: „Vorbereitet für die Alten? Zur Gestaltung unserer Gesellschaft des langen Lebens“, Eröffnungsveranstaltung der öffentlichen Ringvorlesung (WiSe 2015/2016), ceres, Köln
  • Prozessionen im Universitätsleben als Medium der visuellen Kommunikation am 23.01.2017: Internationaler Workshop „Macht des Wissens und Normen der Bilder im Spätmittelalter“, Graduiertenkolleg Religiöses Wissen, Universität Tübingen
  • Schatzkunst in der Reformationszeit am 01.02.2017: Ringvorlesung des FIMUR (Forschungsinstitut für Mittelalter und Renaissance) im Haus der Universität Düsseldorf

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenDie Webredaktion des Instituts für Kunstgeschichte