L'eau - La vie. Mythos Wasser Mensch

10.05. bis 14.06.2015

Eine Begegnung von zeitgenössischen Künstlern mit Kunstwerken des Barock und Rokoko“ lautete das Motto der Ausstellung. Im übergeordneten Themenkomplex „Mensch-Wasser“ finden sich vielfältige Möglichkeiten von Körperdarstellungen und -inszenierungen, bei denen die Beziehungsgeschichte von Mensch und Wasser grundlegend ist. Im Mittelpunkt stand beides: der menschliche Körper und Inszenierungen mit dem Element Wasser, deren Verhältnis von Mythos umwoben ist.

Gezeigt wurden spannende Standpunkte zum Thema und eine breite Auswahl an Materialien und Techniken – neben Objekten aus der Sammlung der Stiftung Schloss und Park Benrath umfasste die Ausstellung zeitgenössische Arbeiten der regional verwurzelten Künstler Klaus Kampert, Nenad Kostovic, Willi Krings, Peter Nettesheim und Michael Salge.

Die Ausstellung wurde im Rahmen eines Teamprojektes von den Studenten natasa Janus und Marius Stiehler kuratiert (rechts oben im Bild zu sehen) und wurde vom Kreis der Freunde des Instituts für Kunstgeschichte an der Heinrich-Heine-Universität gefördert.

 

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenDie Webredaktion des Instituts für Kunstgeschichte