Veranstaltungen 1. Halbjahr 2018 (Februar 2018 bis Juli 2018)

Anmeldebeginn 30. Januar 2018

Dienstag, 20. Februar 2018
Bestandsaufnahme GURLITT. Der NS-Kunstraub und die Folgen
13.30 Uhr, Bundeskunsthalle, Friedrich-Ebert-Str. 4, 53113 Bonn

Die Ausstellung zeigt nicht nur eine Auswahl an Kunstwerken, die – von Dürer bis Monet, von Brueghel bis Beckmann – ein breites Spektrum der Kunstgeschichte abbilden und jahrzehntelang dem Blick der Öffentlichkeit entzogen waren. Indem die Herkunft jedes Kunstwerks thematisiert wird, eröffnet sie auch einen spannenden Blick in die Geschichte der Objekte.
Dauer der Führung: 90 Minuten
Treffpunkt: 13.30 Uhr im Foyer des Museums
Kosten: Eintritt € 4,50, Führung € 4,00, Studierende (bis 27 Jahre) frei
Teilnehmerzahl: max. 25 Personen (Hörverstärker)
Anreise: individuell, z.B. mit der Bahn ab Düsseldorf 11.58 Uhr, ab Krefeld 11.35 Uhr mit Umstieg in Köln, aus beiden Richtungen an Bonn 12.55 Uhr, Weiterfahrt mit U-Bahnen 16, 63, 66 bis Haltestelle Heuss-Allee.
Evtl. Gruppentickets (€ 45,00 bis 5 Personen)
Anmeldung bei Helga Smitz, Krefeld, Tel. 02151 / 563701 (AB)

 

Hinweis von Eric Gutzler zur Fahrt nach Bonn:

Dienstag, 20. Februar 2018
August Macke und Freunde
11.00 Uhr, August-Macke-Haus, Hochstadenring 36, 53119 Bonn

August-Macke-Haus, Hochstadenring 36, 53119 Bonn
Parallel zur Gurlitt-Ausstellung in der Bundeskunsthalle in Bonn zeigt das wiedereröffnete August-Macke-Haus in einer Sonderschau Bilder von August Macke und Freunden. Die Ausstellung ist auf großes Publikumsinteresse gestoßen, sie vereint rund 150 Werke von August Macke sowie u. a. von H. Campendonk, Robert Delaunay, Max Ernst, Alexej Jawlensky, Wassily Kandinsky, Paul Klee, Ernst Ludwig Kirchner, Helmuth Macke, Walter Macke, Franz und Maria Marc, Gabriele Münter, Heinrich Nauen und Marianne von Werefkin.
Anreise: Mit der Bahn mit NRW-5-Personen-Ticket. In Bonn vom Hbf.: Buslinie 602 bis zur Haltestelle Eifelstraße/August-Macke-Haus oder Buslinien 604 und 605 bis zur Haltestelle Kunstverein/Frankenbad oder Stadtbahn: Linien 16 / 18 / 63 Richtung Köln bis Bonn-West/A.-Macke-Haus.
Führung: Da wir nicht abschätzen können, wie viele Mitglieder des Freundeskreises Interesse an einem Doppelbesuch (vormittags Macke und nachmittags Gurlitt in der Bundeskunsthalle) haben, haben wir bislang keine Führung gebucht und empfehlen den individuellen Besuch in der Zeit von 11.00 bis 12.00. Anschließend kann man mit der Straßenbahn zur Bundeskunsthalle fahren.
Kosten: Eintritt € 9,50, Fahrtkosten NRW-Ticket in Verbindung mit Gurlitt-Ausstellg.
Anmeldung bei Eric Gutzler bitte per E-Mail: egutzler@yahoo.de
oder telefonisch unter 02104 / 42989.
Gelegenheit zum Mittags-Snack bietet sich im Café Macke oder an der Bundeskunsthalle

 

Dienstag, 06. März 2018
Der böse Expressionismus
11.30 Uhr, Kunsthalle Bielefeld, Artur-Ladebeck-Str. 5, 33602 Bielefeld

Als Ergänzung zur Macke-Ausstellung bietet sich die Ausstellung „Der böse Expressionismus“ in der Kunsthalle Bielefeld an. Künstlerliste: Max Beckmann, Rudolf Belling, Otto Dix, Conrad Felixmüller, Otto Gleichmann, George Grosz, Erich Heckel, Jacoba van Heemskerck, Walter Jacob, Alexej von Jawlensky, Ernst Ludwig Kirchner, Emmy Klinker, Oskar Kokoschka, Else Lasker-Schüler, Wilhelm Lehmbruck, August Macke, Ludwig Meidner, Paula Modersohn-Becker, Otto Mueller, Emil Nolde, Max Pechstein, Hans Richter, Christian Rohlfs, Karl Schmidt-Rottluff, Jakob Steinhardt, Hermann Stenner, Georg Tappert, William Wauer, Marianne von Werefkin, Gert H. Wollheim.
Dauer der Führung: 60 Minuten
Treffpunkt: 11.30 Uhr im Foyer der Kunsthalle
Kosten: Eintritt € 8,00, Führung € 2,50, Studenten (bis 27 Jahre) frei
Teilnehmerzahl: max. 25 Personen
Anreise: individuell oder mit der Bahn (NRW-5-Pers.-Ticket). Genauere Angaben bei der Anmeldung. Von Bielefeld Hbf mit der Stadtbahn Linie 1 bis Haltestelle »Adenauerplatz«
Anmeldung bei Eric Gutzler bitte per E-Mail: egutzler@yahoo.de
oder telefonisch unter 02104 / 42989

 

Montag, 12. März 2018
Stammtisch
17.00 Uhr, im Brauereirestaurant "Zum Schiffchen", Hafenstraße 5, Altstadt.
Zu den regelmäßig stattfindenden Stammtischtreffen sind alle Mitglieder, aber auch Gäste herzlich eingeladen.

 

Donnerstag, 05. April 2018
Carmen Herrera – Lines of Sight
14.15 Uhr, Kunstsammlung NRW K 20, Grabbeplatz 5, 40213 Düsseldorf

72 Werke aus den Bereichen Malerei, Grafik und Skulptur zeigt die Kunstsammlung NRW. Sie umfassen 70 Jahre aus dem Schaffen der kubanisch-amerikanischen Künstlerin, einer Pionierin der Farbfeldmalerei.
Dauer der Führung: 60 Minuten
Treffpunkt: 14.15 Uhr im Foyer des Museums
Kosten: Eintritt € 9,00, Führung € 5,00, Studenten (bis 27 Jahre) frei
Teilnehmerzahl: maximal 20 Personen
Anreise: individuell, U-Bahnen 74, 75, 76, 77 bis Haltestelle Tonhalle
Anmeldung bei Margrit Hammerschmidt, Krefeld, Tel. 02151 / 598639 (AB)

 

Donnerstag, 26. April 2018
Mitglieder-Versammlung
Hierzu wird eine gesonderte Einladung verschickt.

 

Montag, 14. Mai 2018
Feier zum 20jährigen Bestehen des Vereins im Haus der Universität
16.00 Uhr, Auch hierzu wird eine gesonderte Einladung verschickt.

 

Mittwoch, den 06. Juni bis Mittwoch, den 13. Juni 2018
Studienreise: Umbrien – Das „Grüne Herz“ Italiens
Eric Gutzler, Tel. 02104 / 42989 oder E-Mail: egutzler(at)yahoo.de

 

Dienstag, 19. Juni 2018
Black & White. Von Dürer bis Eliasson
13.30 Uhr, Museum Kunstpalast, Ehrenhof 4 – 5, 40479 Düsseldorf

Die monochrome Malerei ist ein wichtiges über die Jahrhunderte immer wiederkehrendes Thema. Ausgehend von mittelalterlicher Grisaille-Glasmalerei geht die Ausstellung in fünf Themenschwerpunkten der Frage nach, warum sich Künstler verschiedenster Epochen für eine reduzierte Farbpalette entschieden haben und welche Faszination diese Kunst bis heute ausübt.
Die mit Leihgaben aus internationalen Museen und privaten Sammlungen
bestückte Schau präsentiert Gemälde u.a. von Andrea Mantegna, Peter Paul Rubens, Rembrandt van Rijn, Giovanni Battista Tiepolo und Edgar Degas. Zu sehen sind ebenfalls Werke moderner und zeitgenössischer Künstler wie Josef Albers, Heinz Mack, Jackson Pollock und Gerhard Richter sowie zwei begehbare Installationen von Ólafur Elíasson und Hans Op de Beeck.
Dauer der Führung: 60 Minuten
Treffpunkt: 13.30 Uhr im Foyer des Museum Kunstpalast
Kosten: Eintritt € 9,50, Führung € 4,00, Studenten (bis 27 Jahre) frei
Teilnehmer: maximal 20 Personen
Anreise: individuell, mit U74, U75, U76, U77 bis Haltestelle Tonhalle
Anmeldung bei Margret Nitsch, per Mail: margret.nitsch@online.de
oder Tel. 0211 / 55 90 273 (AB)

 

Montag, 09. Juli 2018
Stammtisch
17.00 Uhr, „Zum Schiffchen“

 

Dienstag, 17. Juli 2018
Jankel Adler – Der Revolutionär und die Avantgarde des 20. Jh.
13.30 Uhr, Von der Heydt-Museum, Turmhof 8, 42103 Wuppertal

Marc Chagall und Paul Klee, Pablo Picasso und Otto Dix, sie waren alle mit Jankel Adler bekannt oder sogar befreundet. Jankel Adler, geboren 1895 in Lodz, gilt als wichtiger Repräsentant und Impulsgeber der Moderne. Er stand im Mittelpunkt der künstlerischen Avantgarde der 1920er Jahre und war eine ihrer treibenden Kräfte. Die Ausstellung des Von der Heydt-Museum zeigt Werke aus allen Schaffensphasen dieses Pioniers und bringt sie in Verbindung mit den Werken seiner Freunde. Dauer der Führung: 90 Minuten
Treffpunkt: 13:30 Uhr im Foyer des Von der Heydt-Museum
Kosten: Eintritt € 10,00, Führung € 5,00, Studenten (bis 27Jahre) frei
Teilnehmerzahl: max. 20 Personen
Anreise: individuell, mit der Bahn bis Wuppertal Hbf, durch die Fußgängerzone Alte Freiheit bis Straße Turmhof (links) Anmeldung bei Monika Siepe, Tel. 02104 / 42420

 

Hinweis auf folgende Ausstellungen in Düsseldorf
DIE GROSSE Kunstausstellung NRW 2018 wird am 27. Januar eröffnet und
ist bis zum 18. Februar 2018 im Museum Kunstpalast zu sehen.
Der „Rundgang 2018“ findet in der Kunstakademie vom 31. Januar bis 04. Februar statt.
Am 16. Febr. werden das „Photo-Weekend“ (bis 18. Febr.) und „Düsseldorf Photo“(bis 25. Febr.) eröffnet.
Programme im Internet unter duesseldorfphotoweekend.de bzw. duesseldorfphoto.de

 

Noch ein Tipp bis zum 25. Febr. 2018

Der Garten der Avantgarde und Positionen Französischer Kunst
Doppelausstellung im Museum Wiesbaden
Friedrich-Ebert-Allee 2, Wiesbaden
100 Jahre nachdem der Kunstsammler Heinrich Kirchhoff seine bedeutende Sammlung mit Werken der Avantgarde im Museum Wiesbaden gezeigt hat, wird diese nun wieder zusammengeführt.
Kirchhoff (1874–1934) stellte innerhalb weniger Jahre eine Kollektion zusammen, die Arbeiten der Künstler wie Klee, Nolde, Marc, Chagall, Jawlensky u.v.m. vereinte.
Eine zweite Ausstellung präsentiert anhand ausgewählter Werke die große Epoche der Französischen Kunst im 19. Jahrhundert. Im Zuge der gesellschaftlichen Umwälzungen ist die Entstehung des Realismus eine nachhaltige Entwicklung in der Kunstgeschichte, die anhand seines Begründers Gustave Courbet sowie Théodule Ribot und François Bonvin einen Schwerpunkt in der Ausstellung erfährt.
Anreise: Individuelle Anreise. Ausstellungen sind nicht in unserem Programm.

 

Die Teilnahme an unseren Veranstaltungen erfolgt auf eigenes Risiko! Es ist uns leider nicht möglich, eine Versicherung für Unfall- und Haftpflichtschäden etc. unter akzeptablen Bedingungen abzuschließen. Wir bitten um Ihr Verständnis. Die Anmeldungen zu den Veranstaltungen sind bindend. Bei Nichteinhaltung der Termine behalten wir uns die Einforderung entstandener Kosten vor.

Kreis der Freunde

Vorsitzende

Dr. Sandra Abend

stellvertretende Vorsitzende

Christine Laturnus

Schatzmeisterin

Monika Siepe

Schriftführer

Eric Gutzler

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenDie Webredaktion des Instituts für Kunstgeschichte