art research - Internationale KünstlerInnen- und Ausstellungsdatenbank

Die Datenbank art research des Instituts für Kunstgeschichte der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf wird seit 2005 kontinuierlich aufgebaut und umfasst unter wissenschaftlichen Gesichtspunkten recherchierte Informationen zum internationalen Ausstellungsgeschehen zeitgenössischer KünstlerInnen seit 1960.

Erstmals werden KünstlerInnen- und Ausstellungsdaten systematisch, detailliert und kontextualisiert recherchiert und gesichert. Die Suchparameter erschließen strukturierte Informationen zu internationalen Ausstellungen in u.a. Museen, Galerien, Kunsthallen, Kunstvereinen und auf Messen. Darüber hinaus ermöglicht das personenbezogene Vorgehen die Recherche umfassender, für den Kunstbetrieb relevanter biografischer Daten zu den berücksichtigten (seit 1930 geborenen) KünstlerInnen, Künstlerpaaren und -gruppen (etwa Ausbildungsstätten, Lehrende, Kunstpreise, Stipendien, eigene Lehrtätigkeiten, Publikationen), zu KuratorInnen, Institutionsleitungen und GaleristInnen.

Damit entsteht ein bislang einzigartiger, vernetzter Datenbestand: Ziel ist die detaillierte Dokumentation temporärer Ausstellungen, also nicht nur die übliche Listung von Ausstellungen ohne KünstlerInnenreferenz, sondern die Bereitstellung und Auswertung vernetzter Informationen zu KünstlerInnen und Ausstellungen sowie allen relevanten Akteuren und Orten des Kunstbetriebs.

Für den genannten Zeitraum werden damit zum ersten Mal international ausgerichtete Ausstellungs- und KünstlerInnenrecherchen möglich, die weit über die derzeit verfügbaren Daten zum Ausstellungswesen hinausgehen. Für die Wissenschaft und den gesamten Kunstbetrieb erschließen sich neue Informationsquellen auf unterschiedlichen Rechercheebenen. Tatsächlich klafft – trotz üppiger Literatur zu speziellen Aspekten oder Zeiträumen des Ausstellungswesens und Ausstellungsübersichten im WWW – gerade auf diesem Feld eine erhebliche Dokumentationslücke: Die gezielte Recherche aktuell laufender Ausstellungen ist heute zwar über (vornehmlich kommerzielle) Internetportale möglich. Dennoch fehlen in diesem Bereich gesicherte Informationen, die über die Benennung bloßer Eckdaten (z.B. des Ausstellungstitels oder -datums) hinausgehen und Auskunft über künstlerische, kunstpolitische und marktorientierte Prozesse innerhalb des Ausstellungswesens geben können. Dieser Forschungslücke begegnet das Projekt art research mit der gezielten Erfassung relationaler Daten, sowie einem umfangreichen Fundus an Quelldaten zu allen am Ausstellungsgeschehen beteiligten Einrichtungen.

art research ermöglicht zukünftig Schnellrecherchen zu Ausstellungen und ausgestellten KünstlerInnen und dient darüber hinaus forschungsorientierten Fragestellungen. Thematische Schwerpunkte bilden hier Fragen zur historischen Entwicklung des Ausstellungsgeschehens und seiner zeitgeschichtlichen Bezüge, zu Erscheinungs- und Funktionswandel, zur Internationalisierung, zur öffentlichen Debatte um die Institution Ausstellung u.a. in Kunstkritik und KünstlerInnenbiografik und zu Fragen des internationalen KünstlerInnenaustausches im Medium Ausstellung.

Historie

Die Datenbank art research wurde im Jahr 2004 als Forschungsprojekt initiiert und mit externen Informatikern als onlinegestützter und forschungsorientierter Prototyp neu realisiert. Seit Beginn der Forschungsarbeit im Jahr 2005 wird der Datenbestand kontinuierlich aufgebaut und weiter entwickelt. Das Team recherchiert seitdem die internationale Ausstellungsgeschichte zeitgenössischer KünstlerInnen nach wissenschaftlichen Kriterien.

 

Das Projekt wurde 2016/2017 im Rahmen der Förderinitiative des Landes NRW "Start-Up-Hochschul-Ausgründungen" für eine webbasierte Öffentlichkeit vorbereitet. Dieses Vorhaben wurde aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert. Die Datenbank, die seither den Namen artxpertise trägt, ist unter artxpertise.phil.hhu.de aufrufbar.

Praktikum

Seit 2010 bietet das Forschungsprojekt art research ein studienbegleitendes Praktikum an. Interessierte Studierende können sich unter undefinedartresearch(at)phil.hhu.de bewerben.

Ansprechpartner

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenDie Webredaktion des Instituts für Kunstgeschichte