Winter 2018: Neukonzeption einer Lernplattform für die Grundlagenkurse "Methoden- und Formenlehre"

Zur Restrukturierung der regelmäßig stattfindenden Grundlagenseminare Methoden- und Formenlehre (MuF) haben wir das eLearning-Projekt „Grundlagen der Kunstgeschichte: Blended Learning in der Methoden- und Formenlehre“ ins Leben gerufen. 
Die genannten Basis-Veranstaltungen sind für alle Studienanfänger des B.A.-Studiengangs Kunstgeschichte verpflichtend und überdies Bestandteil des Grundlagenpflichtmoduls A) b) des seit WS 2016/17 bestehenden, interfakultären M.A.-Studiengangs Kunstvermittlung und Kulturmanagement (kurz: KuK, in Zusammenarbeit des Instituts für Kunstgeschichte der Philosophischen Fakultät und der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät).  Sie vermitteln elementares, systematisches Grundlagenwissen im Bereich der (europäischen) Kunstgeschichte von der Spätantike über Mittelalter und Neuzeit bis hin zur (Post-)Moderne und zeitgenössischen Kunst.
Im Rahmen des Projektes soll eine Lernplattform eingerichtet werden, die nachhaltig konzipierte Lernmodule zu Kernproblemen der genannten Epochen bereitstellt.

Ausgewählte Bestandteile dieser Module werden bereits ab dem Wintersemester 2018/19 in die Veranstaltungen Methoden- und Formenlehre der Kunstgeschichte I: Spätantike und Mittelalter (B.A. Kunstgeschichte) und Methoden- und Formenlehre der spätantiken und mittelalterlichen Kunstgeschichte (M.A. Kunstvermittlung und Kulturmanagement) integriert.

gefördert durch den eLearning-Förderfonds der Heinrich-Heine-Universität

Responsible for the content: E-MailDie Webredaktion des Instituts für Kunstgeschichte