23.05.18 Internationale Tagung Jiddisches Europa

Thinking Europe in Yiddish


14.05.18 Statisten für den Imagefilm des Instituts für Kunstgeschichte gesucht!

Für den Imagefilm des Instituts für Kunstgeschichte werden Studierende gesucht, die Lust haben, am Dreh des Films als Statisten beteiligt zu sein. Es werden Szenen gefilmt, die den Alltag als Studierende zeigen, aber auch Feierlichkeiten wie das Sommerfest der Kunstgeschichte und Exkursionen in Düsseldorf. Voraussetzungen sind ein flexibler Einsatz zwischen dem 23. bis 25. Mai 2018 und gute Laune! Interessierte melden sich bitte bei Frau Chernyshova unter Svetlana.Chernyshova@uni-duesseldorf.de.Wenn ihr euch einen Eindruck verschaffen wollt, wo wir filmästhetisch ungefähr hin wollen:http://www.el-flamingo.de/#/grand-depart-dsseldorf-unofficial-course-preview/


10.05.18 Dr. Julia Trinkert mit dem „Maria-Weber-Grant“ der Hans-Böckler-Stiftung ausgezeichnet

Dr. Julia Trinkert hat den mit 40.000 Euro dotierten „Maria-Weber-Grant“ erhalten.


10.05.18 Begriffliches Sehen Beschreibung als kunsthistorisches Medium im 19. Jahrhundert

Veröffentlichung der Dissertation von Dr. Anja Schürmann


06.05.18 Kunsttheoretischer Vortrag von Prof. Dr. Stefan Majetschak

Prof. Dr. Stefan Majetschak (Uni Kassel) spricht am Mittwoch, den 9. Mai um 19 Uhr zum Thema: "Spielräume des Kunstverständnisses. Eine Wittgenstein'sche Perspektive".


17.04.18 Ceremony Space - Ein Projekt von denken 3000 in Zusammenarbeit mit dem Tanzhaus NRW Düsseldorf

Intendantengespräch mit Prof. Dr. Timo Skrandies und Bettina Masuch


03.04.18 Religious Art in Norwegian Churches from medieval to post-Reformation time

19-21 April 2018, 10.30-18.00 h, 26.21.01.34 & 23.03.U1.25, incl. a one-day field trip (English, Übung vor Originalen, B.A.-KF: Basismodul V/Aufbaumodul III, B.A.-EF: Basismodul III, Master: Modul I/Modul II/Modul III)The aim of this course is to give an overview of the development of Medieval Art in Europe, shown by Norwegian examples. The course will deal with various aspects of church decorations, sculptures and liturgical objects in the Middle Ages. We will discuss materials, style and motives from the 12th to the 15th century. Course participants will also be introduced to the rich and unique Art history of the Stave Churches with their carved portals, church interior with wooden sculptures, painted altar pieces and liturgical objects.Differences in type and style for furnishing liturgical spaces will then be explored  by visiting the high choir of Cologne cathedral with its rich liturgical furnishings of the 13th to 14th centuries and by comparing highlights of Norwegian figural sculpture like the Heddalen Madonna and others with Rhenish sculpture of the 12th and 13th centuries in the Museum Schnütgen.Weitere Informationen und Anmeldung im HIS-LSF.


13.02.18 Aktuelles aus der Kunstgeschichte International: Erasmus+-Bewerbungsschluss am 1. März

Wer im kommenden akademischen Jahr 2017/18 gerne ein bis zwei Semester an einer der zahlreichen Erasmus-Partneruniversitäten unseres Institutes studieren möchte, kann sich bis zum 1. März noch für eine Erasmus-Förderung bewerben!Nähere Infos unter:http://www.kunstgeschichte.hhu.de/kunstgeschichte-international/studierende/outgoings/studium-im-ausland-mit-dem-erasmus-programm.htmlErstmals bewerben können Sie sich in diesem Jahr für Erasmus-Aufenthalte an unserem neuen Partnerinstitut in Nijmegen (Radboud University).Nähere Infos zu den weiteren Partnerschaften unter:Nähere Infos und Antworten auf Ihre Fragen erhalten Sie natürlich auch während der vorlesungsfreien Zeit im Büro der Kunstgeschichte International. Bitte beachten Sie: Sprechstundentermine nach Vereinbarung per Mail unter kuge-erasmus@phil.hhu.de!


27.11.17 Buchvorstellung: „Der schöne Mensch und seine Bilder“

Im November erscheint im Münchener morisel Verlag Der schöne Mensch und seine Bilder, herausgegeben von Sandra Abend und Hans Körner. Der Band hat den Körperdiskurs im „Bild“ zum Inhalt und lockt dabei mit zahlreichen Rückblicken in die Kultur- und Kunstgeschichte.Was macht einen Menschen zu einem schönen Menschen und seinen Körper zu einem schönen Körper? In einer Zeit, in der das Regulativ der „Natürlichkeit“ längst aufgegeben wurde und in der Schönheitsideale inzwischen digital produziert werden, stellt sich die Frage nach den soziokulturellen, medizinischen und medialen Konstruktionsbedingungen von Schönheitsidealen ganz neu. Welchen Anteil nehmen Bilder an der Formatierung und an der Demontage von Schönheitsvorstellungen, wie agieren und wie reagieren sie? All diese Fragen haben sich Kunst- und Kulturwissenschaftler, Philosophen und Fotoexperten gestellt und aus unterschiedlichen Perspektiven beantwortet.So macht Jörg Scheller am Beispiel des Bodybuildings deutlich, warum die Rede vom Schönheitswahn „unterkomplex“ ist und alternative Körperkulturen mehr Aufmerksamkeit verdienen. Kunsthistorisch vermessen wird der geformte Mensch im Beitrag „Natürliche“ Körper und modellierte Körper. Das Korsett in der...


Displaying results 1 to 10 out of 44

Responsible for the content: E-MailDie Webredaktion des Instituts für Kunstgeschichte