27.04.17 15:40

Ringvorlesung "(Un)Cool Japan? Architektur, Gärten, Kunst"

Das Institut für Modernes Japan und das Institut für Kunstgeschichte laden im Sommersemester ein zu der Ringvorlesung "(Un)Cool Japan?
Architektur, Gärten, Kunst".

Popkultur ist seit einigen Jahren fester Bestandteil der japanischen Kulturdiplomatie. Manga und Anime erfreuen sich groߟer Beliebtheit.
Bedeutet das aber, dass ältere kulturelle Praktiken heutzutage uncool sind? Die Veranstaltung blickt auf japanische Architektur, Gärten und Kunst ihre Bedeutung heute. Von April bis Juli finden im Haus der Universität vier Vorträge Dienstagabenden von 19:00–20:30 statt. Der Eintritt ist frei und ohne Voranmeldung.
Konzeption und Organisation: Univ.-Prof. Dr. Christian Tagsold, Jun.
Prof. Dr. Christof Baier

 

2. Mai 2017: Coole Waren, uncoole Malereien: Kunsthistorische und künstlerische Auseinandersetzungen zwischen Europa und Ostasien, Prof. Dr. Melanie Trede, Universität Heidelberg

23. Mai 2017:
Isamu Noguchi (1904-1988): Die Beziehung der Dinge, Dominika Glogowski, artEC/Oindustry

20. Juni 2017: Rezeption der japanischen Kunst und des Japonismus in Dresden um 1900, Dr. Anett Göthe, Kunstconnect

11. Juli 2017: Architektur in Japan: Verflechtungen, Diskurse und Positionen, Prof. i. V. Susanne Kohte, TH Köln



Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des undefinedInstituts für Modernes Japan.

Responsible for the content: E-MailDie Webredaktion des Instituts für Kunstgeschichte